Work and Travel Australien: Das bedeutet die Änderung der Steuern

Änderung der Steuern in Australien fällt für Backpacker positiv aus.

Ab dem 1.1.2017 ändern sich die steuerlichen Rahmenbedingungen für Work and Travel in Australien. Die Möglichkeit, sich als Einheimischer besteuern zu lassen sowie die Chance auf eine Steuerrückerstattung fallen weg. UPDATE VOM 2.12.2016: Der Aufschrei in den Medien ist laut, daher ist die australische Regierung jetzt zurückgerudert und hat den Steuersatz für Work and Traveller als Ausgleich auf 15 Prozent gesenkt.  Warum die Situation für Backpacker dadurch besser wird und was die Änderung der Steuern weiterhin mit sich bringt, liest du in diesem Blogbericht.

So sieht die Steuer-Situation in Australien momentan aus

 

Bis zum 31.12.2016 mussten Backpacker ab dem ersten Dollar, den sie verdienten, 32,5 Prozent ihres Gehalts an den Staat abgeben. Hört sich viel an? Ist es auch! Es gab aber eine Möglichkeit, um die Steuern zu verringern. Wenn du ein halbes Jahr an einem festen Ort gelebt und gearbeitet hast – ausgeschlossen sind hier Hostels – warst du aus Steuersicht ein „Resident“ und wurdest als Australier angesehen. Das bedeutet, du konntest ab diesem Zeitpunkt die Freigrenze von 18.200 Dollar in Anspruch nehmen und bezahltest danach 19 Prozent Steuern wie die Einheimischen. Außerdem konntest du dir in diesem Fall auch deine Steuern aus den sechs Monaten davor zurückholen. Aber seien wir mal ehrlich: Wer bleibt während eines „Work and Travel“-Trips schon 182 Tage in der gleichen Stadt? Nicht viele. Freigrenze sowie Taxback wurden nicht oft in Anspruch genommen, daher zahlten die meisten Backpacker während ihres gesamten Aufenthalts den Steuersatz von 32,5 Prozent.

 

Änderung der Steuern in Australien ab 2017

 

In den Medien verbreitet sich Panik und viele berichten von einem Wegfall des Freibetrags und somit unglaublichen Nachteilen für Backpacker. An dieser Stelle wollen wir ganz deutlich machen: Nein, die Situation für Work and Traveller sieht durch die Gesetzesänderung ab 2017 nicht schlechter aus! Ganz im Gegenteil, es wird sogar besser. Ab dem 1.1.2017 müssen sie nur noch 19 Prozent statt 32,5 Prozent des Gehalts an den Staat abdrücken. Und es ist auch ganz egal, wo sie arbeiten oder wie lange. Der Freibetrag und auch der Taxback fallen zwar weg, aber beide kamen sowieso nur einem sehr kleinen Kreis der Traveller zugute! UPDATE VOM 2.12.2016: Die australische Regierung ist aufgrund der negativen Reaktionen zurückgerudert. Der Steuersatz für Work and Traveller wird ab dem 1.1.2017 sogar nur 15 statt 19 Prozent betragen. Weiterhin gilt: Backpacker können nicht mehr als Resident besteuert werden und es gibt keine Möglichkeit der Steuerrückerstattung. Beides ist kein Nachteil, da die Vorteile wie oben beschrieben nur wenige Backpacker in Anspruch genommen haben.

 

Weitere Vorteile der Gesetzesänderung

 

Nicht nur die Steuersituation ändert sich, auch andere Vorteile kommen zum Tragen. Das Working Holiday Visum wird 50 Euro günstiger und die Altersgrenze für das Visum wird auf 35 Jahre angehoben (Update: Ab wann diese Änderung greift, ist noch unklar, wir halten euch auf dem Laufenden). Bisher war es zudem so, dass man sechs Monate für einen Arbeitgeber arbeiten durfte, ab nächstem Jahr besteht die Möglichkeit auf ein ganzes Jahr zu verlängern. Und für diejenigen, die es noch nicht wissen: Australien hat mit 22,13 Dollar weltweit den höchsten Mindestlohn. Abzüglich 19 Prozent Steuern sind das umgerechnet circa 12,65 Euro. Das sind doch gute Aussichten, wenn man einen „Work and Travel“-Trip in Australien plant!

 

Work and Traveller können sich auf die Steueränderungen freuen

 

Fazit ist also: Die Steuern werden ab 2017 niedriger, was definitiv ein Vorteil für Backpacker bedeutet. Die Freigrenze wird zwar abgeschafft, aber weil die meisten die Voraussetzungen dafür nicht erfüllen, erhält sowieso fast niemand den Anspruch auf den Freibetrag und eine Steuerrückzahlung. Daher macht euch keine Sorgen und geht getrost in die Planung eures „Work and Travel“ Abenteuers in Down Under!

Informiere dich auf unserer Website über unser „Work and Travel“-Programm in Australien.