Ein Wochenende am Meer in Valparaíso

Valparaíso Gasse Fahnen

Insider Anne erzählt uns von ihrem Wochenendausflug in die chilenische Stadt Valparaíso. Dort ist sie Seelöwen ganz nah gekommen und zum ersten Mal im Pazifik geschwommen. Mehr Informationen zu unserem Programm findest du unter Farmstay mit Praktikawelten.


An meinem dritten Wochenende hier in Chile ging es aus Santiago raus in Richtung Küste. In die kunterbunte und faszinierende Stadt Valparaíso und an die traumhaften Sandstrände Viña del Mar‘s.

Los ging es Samstagmorgen zusammen mit meinem Mitbewohner und zwei der Mädels von der anderen Organisation mit dem Bus von Santiago aus. Der ist nicht sehr teuer und man fährt auch nur etwa zwei Stunden. Deswegen ist ein Wochenendausflug von Santiago nach Valparaíso ein Klassiker, weil es sich einfach anbietet.

Angekommen in Valparaíso

Anfangs sind wir einfach erstmal los gelaufen, mitten in die Stadt rein und haben uns ein Hostel gesucht. Am Ende sind wir im Casa Valparaíso gelandet. Es war in einer niedlichen kleinen Seitengasse gelegen, die man wiederum nur über eine kunterbunt angemalte, relativ steile Treppe erreichen konnte.

Straße Valparaíso Chile

Valparaíso ist eine Hafenstadt. Früher gab es dort nur den Hafen und darum herum ist die Stadt dann immer weiter gewachsen. Heute drängeln sich tausende kleine, bunte und zum Teil schon ziemlich marode Häuschen auf den Hügeln, auf denen Valparaíso errichtet ist, zusammen. Das heißt, wenn man durch die Stadt schlendert, geht es oft ziemlich steil bergauf oder bergab. Aber die Wege lohnen sich.

Straßenkunst Chile Valparaíso

Überall in der Stadt sind die Häuserwände mit wunderschöner Straßenkunst verziert, an der man sich gar nicht satt sehen kann. Das macht die Stadt zu einer echten Schönheit. Auch wenn sie gleichzeitig sehr dreckig ist und viele Häuser schon sehr alt und kaputt sind.

Tour durch Valparaíso

Wir haben uns schließlich entschieden, nach einem wirklich leckeren Mittag in einem versteckten kleinen Café an der Free Walking Tour teilzunehmen. Diese habe ich zum Beispiel auch schon in Santiago gemacht. Auf diese Weise haben wir die Stadt nicht nur gesehen, sondern auch verstanden. Unser Tourguide hat uns einiges über die Geschichte Valparaísos erzählt und auch die Bedeutung einiger der größten Graffitis erklärt. Außerdem haben wir etwas für diese Stadt sehr Typisches getan.

Häuser Chile Valparaíso

Da manche Hügel wirklich steil sind, wurden überall in der Stadt Aufzüge gebaut, um die Hügel leichter hoch und wieder runter zu kommen. Mit genau solch einem Aufzug sind wir dann – kostenlos, obwohl es normalerweise ein paar Pesos kostet – gefahren. So haben wir innerhalb von drei Stunden einen wirklich guten Überblick über die Innenstadt von Valparaíso bekommen und viel dazu gelernt. Geendet hat die Tour dann im Hafen. Dort sind wir dann noch ein bisschen durch die Souvenirläden geschmökert, bevor wir wieder auf einen der Hügel hoch gelaufen sind, um den Sonnenuntergang zu genießen.

Nachfragen lohnt sich

Nachdem die Sonne untergegangen war, sind wir zum Hafen zurückgekehrt, weil unser Tourguide uns erzählt hatte, dass man von dort aus Hafentouren mit dem Boot machen kann und dass diese schöner bei Nacht sind, weil man dann die Lichter der Stadt vom Wasser aus betrachten kann. Leider wurden um die Uhrzeit, als wir dort ankamen, keine Touren mehr angeboten. Wir haben dann einen Señor danach gefragt, der sich an der Anlegestelle aufgehalten hat. Nach einigem hin und her hat er eine Privat-Tour für uns vier ausgehandelt. Die war gar nicht mal so viel teurer, als der Normalpreis. Und es war unglaublich. Allein schon die Stadt vom Wasser aus bei Nacht zu sehen, war den Preis wert.

Strand Chile

Aber die Tour hatte zusätzlich noch ein ganz besonderes Highlight. Der Señor, mit dem wir die Tour ausgehandelt hatten und der uns die ganze Fahrt über interessante Dinge über Valparaíso erzählt hatte, hat uns plötzlich aufgefordert, aufzustehen und mit ihm zusammen zum Rand des Bootes zu kommen. Im nächsten Moment standen wir Auge in Auge mit drei dicken fetten Seelöwen, die uns munter angegrunzt haben! Wir waren alle einfach sprachlos! Danach haben wir uns dann noch alle zusammen eine super leckere Pizza in einem wirklich hübschen kleinen Lokal direkt neben unserem Hostel in Valparaíso gegönnt und sind dann alle todmüde in unsere Betten gefallen.

Entspannter Strandtag

Sonntag haben wir dann auf weitere Touri-Ausflüge verzichtet. Nach dem Frühstück haben wir ausgecheckt und sind dann direkt in die Metro nach Viña del Mar gestiegen, wo wir den ganzen Tag am Strand verbracht haben. Dort bin ich zum ersten Mal in meinem Leben im Pazifik baden gegangen! Das Wasser hatte nur noch um die 18°C und war im ersten Moment eisig. Nachdem man sich überwunden hatte, war es aber einfach ein Traum, sich von den Wellen hin und her werfen zu lassen, sich dagegen zu stemmen oder auf ihnen zu schwimmen. In diesem Moment im Wasser war ich einfach nur noch wunschlos glücklich.

Insider Anne Strand Chile

Am späten Nachmittag ging es dann mit dem Bus zurück nach Santiago, mit vielen wundervollen neuen Erinnerungen im Gedächtnis – und einem knallig roten Sonnenbrand auf dem Rücken.


Du möchtest mehr von Anne lesen? Ihre Berichte findest du unter Insider Anne – viel Spaß beim Lesen!