Wer sorgt diesmal für eine Überraschung?

Obstkörbe auf einem Markt in Accra, Ghana..
Lecker! Frisches Obst auf einem Markt.

Auch am Wochenende stehen einige Spiele an:

Am Wochenende stehen einige interessante Begegnungen auf dem Plan. Und wieder sind mit Costa Rica, England, Argentinien und Ecuador vier unserer Zielländer am Start.

Wir dürfen gespannt sein, wie sich Costa Rica schlägt. 2010 konnten sie sich nicht für die WM qualifizieren. In der Qualifikation haben sie sich ja gegen Mexiko durchgesetzt und wer weiß, vielleicht gelingt ihnen der ein oder andere Coup. 🙂

England, das Mutterland des Fußballs, hat wieder sehr große Ambitionen. Nach 1966 soll endlich wieder der Titel her und die Niederlage 2010 gegen Deutschland mit dem Phantom-Tor soll auch wieder wett gemacht werden. Wir sind gespannt, wie sich das „Mutterland“ des Fußballs schlagen wird. 😉

Neben Brasilien gehört Argentinien auf jeden Fall zu den großen Favoriten. Ob sie dieses Mal ihrer Favoritenrolle gerecht werden? 2010 sowie 2006 war bereits im Viertelfinale Schluss, beide Male gegen die deutsche Nationalmannschaft. Aber dieses Mal soll es endlich klappen. Nach zwei Titeln soll nun endlich der Dritte her.

Bei der WM 2006 in Deutschland war Ecuador eine der Überraschungsmannschaften, in einer Gruppe mit Deutschland setzte sie sich als Gruppenzweite durch und kamen ins Achtelfinale. Dort schieden sie gegen England aus. Für die WM in Südafrika 2010 dagegen haben sie sich nicht qualifiziert. Aber vielleicht gelingt der Mannschaft auch dieses Mal wieder eine Überraschung. 🙂

Nun wollen wir euch auch über das Wochenende mit einigen Rezeptideen versorgen.

Argentinischer Quitten-Pie

Zutaten:
500 g Mehl
2TL Backpulver
300 g weiche Butter
200 g Zucker
3 Eigelb
1 TL Vanilleextrakt
Schale von einer halben unbehandelten Zitrone
800 g Quittenpaste
1 verquirltes Ei zum bestreichen

Am besten heizt ihr den Backofen schon auf 180°C vor und fettet eine Form ein. Vermischt Butter, Zucker, Eigelb, Vanilleextrakt und Zitronenschale mit einem Rührgerät oder auch mit den Händen. Vermischt nun Mehl und Backpulver und häuft das auf eurer Arbeitsfläche zu einem kleinen Hügel. In der Mitte lasst ihr ein Loch und gebt da die Butter-Zucker-Mischung hinein. Das ganze vermischt ihr mit euren Händen bis der Teig gerade zusammenhält. Dann wickelt ihr den Teig in eine Plastikfolie und stellt ihn ca. 1 Stunde in den Kühlschrank.
In der Zwischenzeit könnt ihr die Quittenpaste mit einer Hand zerdrücken bis sie cremig ist. Notfalls müsst ihr sie bei niedriger Hitze erwärmen, falls sie zu hart ist.
Nach 1 Stunde könnt ihr den Teig aus dem Kühlschrank holen und ihn ausrollen. Vergesst dabei nicht einen Teil davon für das Gitter auf die Seite zu legen. Nun legt ihr den Teig in die Form und füllt danach die Quittenpaste hinein. Den restlichen Teig legt ihr als Gitter obendrauf. Nun müsst ihr das Gitter noch mit dem verquirlten Ei bestreichen und der Quitten-Pie kann in den Ofen (etwa 30 bis 40 Minuten lang backen).
Viel Spaß beim genießen. 🙂 Das Rezept findet ihr hier.

Ein englisches Frühstück

Vielleicht habt ihr ja eher Lust auf ein typisch englisches Frühstück?

Dazu braucht ihr:
Würstchen, Blackpudding, Müsli, Bohnen in Tomatensoße, Porridge, Pilze, verschiedene Fruchtsäfte, verschiedenste Arten von Eiern, Toast (mit Orangenmarmelade), schwarzer Tee und wenn ihr wollt: Hering.

Na, habt ihr Lust bekommen? Dann wünschen wir euch guten Appetit. 🙂
Mehr Informationen bekommt zu einem typical English Breakfast bekommt ihr hier.