Vorfreude auf die USA und die Gastfamilie

ein T-shirt

Unsere Sipendiatin Anna-Franziksa berichtet was sie vor der Abreise in die USA noch alles erledigen muss und von ihrer Vorfreude auf die Gastfamilie.

„Weißt du schon, wann du fährst, wo du hinkommst und in welche Familie du kommst? Hast du schon Fotos, die du uns zeigen kannst?“, wollen meine Volleyballmädels nach dem Training wissen.

„Nein!“, antworte ich zum wiederholten Mal. „All diese Informationen bekomme ich erst später, ein paar Wochen vor meiner Abreise, da meine Organisation zunächst eine passende Familie für mich finden muss. Dies kann auch längere Zeit in Anspruch nehmen. Die Organisation bemüht sich darum, die richtige Gastfamilie für mich zu finden, die genau zu mir und meinen Vorstellungen passt. Erst wenn sich eine Familie nach dem Lesen meines Bewerbungsbriefes vorstellen kann, mich für zehn  Monate in ihr Familienleben zu integrieren und gleichzeitig eine High School gefunden ist, an der ich aufgenommen werde, fest steht, wo in den USA meine neue Heimat sein wird. Da der Schulbeginn in den USA, genau wie hier in Deutschland, je nach Bundesland  unterschiedlich ist, wird auch der Flugtermin erst dann bestimmt“, füge ich schon leicht genervt hinzu, da ich seit meiner endgültigen Entscheidung am USA Classic Programm teilzunehmen, so gut wie jeden Tag diese Frage von meinen Freunden gestellt bekomme.

USA:dort werde ich wohnen

Ab heute kann ich aber endlich genau antworten, denn eine Gastfamilie hat mich „auserwählt“. Wir haben uns gefunden. Juhu!!! Ich hätte erst viel später mit einer Zuweisung gerechnet. Doch ich bin eine der Glücklichen, die ihre Gastfamilie schon sehr früh erhalten hat. Ich werde die nächsten zehn  Monate in Bistrow, in der Nähe von Washington DC mit einer zehn Jahre alten Gastschwester, meinen Gasteltern, einem Hund und einer Katze leben. Welche Schule ich besuche, ist mir auch schon klar. Sie ist ungefähr so groß wie meine Schule hier in Deutschland.

Ich bin schon sehr gespannt welche Kurse ich belegen werde und vor allem, ob ich in das Volleyballschulteam komme. Um in diesem aufgenommen zu werden, muss man nämlich neben einem Gesundheitscheck vor Ort erst „vorspielen“, damit die Trainerin prüfen kann, ob man gut genug ist, um für die kommende Schulsaison das Schulteam zu unterstützen. Ich freue mich schon sehr, bald ein ganz neues Leben anzufangen und bin schon total aufgeregt welche Erfahrungen ich wohl machen werde. Nun kann ich es kaum bis zu meinem Abflug erwarten vor allem weil ich in engem Kontakt mit meiner Gastfamilie stehe und diese so herzlich und freundlich zu mir sind.

High School in den USA