Von Sydney nach Cairns

Ein Holzweg durch den Wald

Insider Lisa S. erzählt spannende Fakten über Cairns:

Nach neun Tagen in Sydney bin ich nun mit einer kleinen Gruppe nach Cairns geflogen. Der Abschied ist mir nicht allzu schwer gefallen, da ich ja nochmal nach Sydney zurück komme und ich relativ erleichtert war, weiterziehen zu können. Ein Holzweg durch den WaldIm Flugzeug waren nur Asiaten, links recht, vorne und hinter mir, die erstmal alle ihr chinesisches Essen ausgepackt haben und das ganze Flugzeug mit diesem Geruch nach kaltem chinesischen Essen eingenebelt haben.

Angekommen in Cairns habe ich die Nummer gewählt, die mir in der Members Lounge in Sydney für den Flughafenshuttle gegeben wurde.  Ich muss zugeben, ich war sehr skeptisch, ob uns da wirklich jemand abholt, weil wir erst um 21 Uhr angekommen sind und das vorher nicht angemeldet haben.  Aber das ist, wie mir dann aufgefallen ist, als tatsächlich ein kleiner Bus und uns zum Hostel brachte, wieder mal eine typisch deutsche Angewohnheit: immer alles frühzeitig anmelden zu müssen. Hier in Australien läuft das alles viel entspannter….

Das Hostel, Nomads, war eine Wohltat. Nachdem ich in Sydney von vielen gehört hatte, dass das Originals wohl das beste Hostel war, in dem sie gewohnt hatten, hatte ich erst Angst, es würde noch schlimmer kommen, als „nur“ Kakerlaken im Bett und Bettwanzen in fast jedem Zimmer. Aber das Gegenteil trat ein!  Angenehme saubere Betten, viel Platz in den Duschen, sodass man kein Problem hatte, seine Sachen zu deponieren, die nicht nass werden dürfen. Und vor allem ist das Hostel sehr offen gebaut, sodass immer ein angenehmer frischer Luftzug durch die Gänge weht.

Der einzige Nachteil ist, dass in Cairns ist absolut nichts los ist – wenn man nicht gerade nachts zum Gilligans überläuft, wo die Party stattfindet. Aber tagsüber kann man echt wenig machen. Die Stadt ist sehr klein, vor allem, wenn man gerade aus Sydney kommt. Es gibt eine Strandpromenade, Eis und Mc Donalds und einen Woolworth, in dem ich immer einkaufen gehe.

Ansonsten bietet Cairns nur den Ausgangspunkt zu vielen Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel dem Regenwald, dem Great Barrier Reef, und viel Landschaft außen rum. In der Stadt wird man ständig angequatscht von Travelagenturen, die dir ihr Programm vorstellen wollen. Der Witz an der Sache: Mein Shuttlefahrer Oliver arbeitete in einem dieser Büros und erzählte mir, dass alle den gleichen Besitzer haben. Die Touristen ziehen immer umher und vergleichen Preise, dabei ist es immer das gleiche Angebot, und man bekommt in dem einen Laden auf dieses Rabatt und im nächsten auf jenes… letzten Endes zahlt man überall das Gleiche.

Ich genieße hier die Zeit zur Entspannung, hole den Schlaf nach, den ich in Sydney nicht bekommen habe, habe die längste Seilbahn der Welt besucht und den Regenwald gesehen, der riesig zu sein scheint obwohl er nur rund 1 % der australischen Landmasse ausmacht, und plane meine Weiterreise…

► Weitere Infos zu Work & Travel in Australien findest du hier.