Urlaub vom Urlaub

Sandstrand und braune Beine

Insider Svenja lässt es sich gut gehen!

Samstag war es für mich schon an der Zeit, von Cusco Abschied zu nehmen und in das Flugzeug nach Quito zu steigen. Nach einem wirklich schweren Abschied, denn ich habe mich schon ein wenig in die Stadt Cusco verliebt, und einem langen Tag am Flughafen und im Flugzeug kam ich dann nachts in Quito an und wurde auch gleich in mein neues Apartment gebracht, wo Timna, welche ich in Cusco schon kennen gelernt und wirklich lieb gewonnen habe, auf mich gewartet hat.

Sandstrand und braune BeineNachdem ich dann nur eher kurz geschlafen habe, ging es auch gleich mit ihr und zwei anderen an einen der Strände hier in Ecuador. Wie schön, wenn man schon jemanden da hat, der sowas cooles für einen mitplant! Die kurze Nacht konnte ich auch zum Glück dadurch kompensieren, dass ich die acht Stunden Bustour in das wirklich kleine Örtchen Canoa Gast komplett verschlafen habe. Dafür war ich dann abends fit zum Cocktails trinken und lange am Strand, auf der Dachterrasse unseres Hostels und wieder am Strand zum Chillen. Den nächsten Tag haben wir dann komplett am Strand verbracht, wo manche von uns sich einen ordentlichen Sonnenbrand zugezogen haben. Aber das war es wert, denn der Tag am Strand war es allemal wert. Besonders das Wasser war so schön warm und die Wellen einfach cool! Die acht Stunden Busfahrt haben sich gelohnt!

Am Abend ging es dann auch schon nach Hause, wo wir dann nachts ankamen und auch gleich glücklich ins Bett fielen. Heute wird nur entspannt Filme geguckt und der Feiertag genossen. Morgen geht es dann für mich los mit der Einführung in mein Projekt hier.

Das Apartment hier ist größer und für mehr Leute, als es in der Beschreibung hieß und im Gegensatz zu Cusco viel zentraler gelegen. Die Dusche ist zwar komplett kalt, aber dafür hat man einen Ofen in der Wohnung. Außerdem wohnen hier die Vermieter direkt nebenan und sind immer für Fragen oder Probleme offen und hilfreich zur Stelle – ebenfalls ganz anders als in Cusco, wo man fast alles selbst regeln und bei Fragen oder Problemen die Sprachschule kontaktieren musste, die aber auch immer besonders lieb und hilfreich zur Stelle war!

Ich bin gespannt auf die nächsten Tage und Wochen in Quito und hoffe, dass es hier genauso toll wird wie in Cusco!

Svenja hat zwei unserer Programme kombiniert – das kannst du auch! Hierzu findest du weitere Informationen unter:

Programmkombination

Freiwilligenarbeit in Ecuador

Freiwilligenarbeit in Peru