Und die Antwort ist… 50 Liter

G’day mates!

Packen ist Sport!

Gestern habe ich mich mal daran gemacht und meinen Rucksack „Probegepackt“. Puh, ganz schön anstrengend so viel Zeug und so wenig Platz – irgendwie muss das doch reinpassen – da sind spezielle Packtechniken gefragt! „Klamotten rollen“ scheint ganz gut zu funktionieren! Jetzt hoffe ich nur, dass der Rucksack nicht irgendwo reißt!  🙂

Letzte Woche habe ich, wie geplant, einige Sachen besorgt: Endlich bin ich im Besitz einer gescheiten Regenjacke und dazu auch noch ein Schnäppchen! So muss es sein. Außerdem gab es ein paar unverschämt teure Wanderschuhe, die aber dringend notwendig sind – gerade dann, wenn ich meinen Rucksackriesen durch die Weltgeschichte tragen möchte. Meine Kamera habe ich auch gekauft! Ein sehr schönes Teil, ich freue mich jetzt schon damit ganz tolle Fotos zu schießen! Ärgerlich nur, dass ich leider erst zu Hause voller Vorfreude die Verpackung aufriss und bemerken musste, das trotz Originalverpackung der Akku nicht darin lag! Super…also ab in’s Auto und zurück in die Stadt und das Gerät umtauschen…ABER DANN, endlich konnte ich sie zum ersten Mal benutzen! 🙂 und was lerne ich daraus? Ich schaue zukünftig direkt nach, ob alles vorhanden ist, was vorhanden sein soll, auch wenn ich die Originalverpackung habe!

Mein Reiseführer für Neuseeland ist auch angekommen und ein ziemlich cooles Buch, womit ich mir die Zeit im Flugzeug vertreiben möchte. Jetzt fehlen wirklich nur noch ein paar Kleinigkeiten, bevor es eeeendlich losgehen kann. Auffrischung der Reiseapotheke für kleine Notfälle, alles ab in den Rucksack, Handgepäck und Flugpapiere und los! Momentan bin ich bei 15 kg Tragegewicht…ist also zu schaffen! 🙂 Ich frage mich nur, wie ich das alles mit 50 – 60l Volumen, die mir von einem erfahrenen Backpacker empfohlen wurden, hätte schaffen sollen?? Vielleicht findet sich die Antwort in Australien.

So langsam bin ich richtig aufgeregt. Ich kann gar nicht so richtig beschreiben, was in meinem Kopf vorgeht. Ein kleiner Teil ist damit beschäftigt sich Gedanken darum zu machen, dass nichts vergessen wird. Ein anderer Teil macht sich Sorgen, das irgendetwas nicht klappen könnte aber der größte Teil ist mit riesiger Vorfreude gefüllt! 🙂 Noch ein paar Mal Durchatmen, dann bin ich schon am Freitagmorgen am Kingsford Smith Flughafen in Sydney, juhuuu!

Morgen gibt’s noch ein Abschiedsfoto!

„Man kann niemanden überholen, wenn man in seine Fußstapfen tritt.“

FRANCOIS TRUFFAUT

Liebe Grüße!

Eure Lisa

Zum Programm geht’s hier: Work and Travel Australien

18.09. Insider Lisa Mades