Tränenreicher Abschied

Anhänger

Insider Lou verabschiedet sich aus Costa Rica:

Tränenreicher Abschied

Mein Monat in Costa Rica ist nun vorbei…

Nie wieder die leckeren Pancakes zum Frühstück…
Nie wieder die Nachtpatrouillen, bei denen man mit etwas Glück, Schildkröteneier in den Händen halten konnte.
Nie wieder den Sonnenuntergang von meiner Lieblingsstelle auf dem Hügel anschauen…
Nie wieder dieses erfrischende Gefühl von Tamarindo-Saft am Strand…

Anhänger "Weltreise" auf WeltkarteDer Abschied war nicht leicht. Der Abschied – von den Assistenten meines ►Projekts, die immer gut gelaunt und stets hilfsbereit waren! Danke Jeiner, Karol, Alvaro und Ward. Der Abschied von den tollen anderen Volontären, die meine Zeit in Costa Rica unvergesslich und wunderschön gemacht haben. Der Abschied vom Meer und meinem Lieblingsstrand, Playa Minas. Der Abschied von dem Pura Vida-Lebensstil, der mich jeden Moment meines Lebens vollkommen genießen und auskosten lassen hat.

Diese ganzen Dinge musste ich hinter mir lassen, dennoch sind sie immer noch bei mir – in Form von Erinnerungen, in Form von neuen Freundschaften, die entstanden sind und in Form von Videos, die ich zur Erinnerung an diese unglaubliche Zeit gemacht habe. Wer Lust hat, kann ja einmal in meinen Videoblog auf Youtube reinschauen, den Link findet ihr hier im Vorschaufenster!

So viel nehme ich aus dieser Zeit für mich mit! Eine Portion Selbstbewusstsein zum Einen, weil ich ganz alleine in einem Land auf der anderen Seite des Atlantik zurecht gekommen bin, zum Anderen, weil ich unglaublich viele neue Erfahrungen gesammelt habe, die mich näher zu mir selbst und in eine Richtung, in die mein Leben gehen soll, geführt haben.

Ich habe die schönsten Landschaften gesehen, tropischen Regenwald, die Pazifik- und die Karibikküste, einen Vulkan und dessen heiße Quellen. Costa Rica hat mir vor Augen geführt, dass Natur das ist, was einen wirklich glücklich macht. Man braucht nicht wirklich viel – eine Tasse Tee und die Natur und man wird pures Glück verspüren.

Ich kann, ohne zu übertreiben, behaupten, dass meine Zeit in Costa Rica mein Leben verändert hat. Das wäre mir wahrscheinlich auch passiert, wenn ich einen Monat in den USA oder an einem anderen Ort auf der Welt verbracht hätte. Reisen wird einen immer verändern, das ist eine der tollen Nebenwirkungen, die man erfahren wird, wenn man mit seinem Rucksack in der großen weiten Welt unterwegs ist. Jeder Tag, jeder Moment, jede Begegnung kann eine lebensverändernde Inspiration bedeuten, es ist unglaublich, wie intensiv und lebensfroh ich den Monat in Costa Rica verbracht habe. Auf diese Weise möchte ich in Deutschland weiterleben, die Magie des Reisens mit in den Alltag nehmen!

Reisen ist die einzige Sache auf der Welt, die dich Geld kostet, aber dennoch um ein Vielfaches reicher macht. Ich kann nur jedem raten: Hab‘ keine Angst, mach‘ dich auf und davon in die große weite Welt! Im Grunde ist sie gar nicht so groß (und vielleicht angsteinflößend), wie wir denken…

Ich wünsche euch allen, egal wo hin ihr reisen werdet, Tausende von inspirierenden und unvergesslichen Momenten und dass ihr eine genauso wunderschöne Zeit haben werdet, wie ich sie hatte.

Alles, alles Liebe, Peace, Love und Pura Vida!

Eure Marie Lou

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/uzJ26QPFEQM

Mehr zum Meeresschildkröten-Projekt in Costa Rica findest du hier.