Tränenreicher Abschied vom Sozialarbeitsprojekt

Insider Lena mit anderen Mitarbeitern in Südafrika
Zusammen mit den anderen Mitarbeitern aus dem Projekt :)

Insider Lena teilt ihre Erfahrungen aus Südafrika mit uns:

Hallo liebe Weltenbummler,

für mich gehen 8 aufregende Wochen in meinem Projekt zu Ende, in denen ich viele neue Erfahrungen sammeln konnte. Rückblickend kann ich sagen, dass diese Zeit für immer in meiner Erinnerung bleiben wird und mich auch in meiner Persönlichkeit beeinflusst hat.
Der Kindergarten liegt direkt an den Weinbergen und die meisten Kinder sind die Kinder von den Arbeitern aus den Weinbergen. Zunächst denkt man, die Kinder haben alle Eltern, die Geld verdienen, also kann es ihnen ja nicht soo schlecht gehen. Aber die größten Probleme in dieser Region sind Alkohol und Drogen. So leben viele Kinder mit alkohol- oder drogenabhängigen Eltern oder als Waisen oder Pflegekinder in anderen Familien.
Am meisten hat mich die Lebensfreude der Kinder beeindruckt. Obwohl sie teilweise aus sehr schwierigen Familienverhältnissen kommen, haben sie immer ein Lächeln im Gesicht und kümmern sich liebevoll um die Jüngeren. Ganz nach dem Motto: „If life gives you one hundred reasons to cry, show life one thousand reasons to smile!“
Dieses Lebensmotto wird mich auch in Zukunft begleiten und das nehme ich aus meinen Erfahrungen im Projekt und den Besuchen im Township mit!

Der Tagesablauf im Kindergarten ist sehr streng durchgeplant. Wenn die Kinder morgens kommen, wird zunächst gespielt. Dann gibt es ein kleines Frühstück in Form von Porridge (ähnlich wie Haferbrei). Nach dem Frühstück versammeln sich alle Kinder auf dem Teppich zum beten, singen und lernen. Die Religion spielt hier eine sehr wichtige Rolle im Leben. Vor jedem Essen wird gebetet und es wird jeden Tag eine Geschichte aus der Bibel erzählt. Danach wird die Großgruppe in die verschiedenen Altersgruppen eingeteilt und dann wird altersgerecht gelernt. Dann wird noch etwas gespielt, bevor es gegen 12 Uhr das frisch gekochte Mittagessen gibt. Anschließend gehen alle Kinder schlafen.

Der Abschied von den Kindern und den Erzieherinnen fiel mir sehr schwer. Ich habe für die Kinder Schokomuffins gebacken und ein paar Spiele mitgebracht. Ein letztes Mal haben wir zusammen gesungen und die Kinder haben ein Gebet für mich gesprochen. Dann haben die Kinder mir noch ein T-shirt mit all ihren Handabdrücken darauf gemacht, bevor es Abschied nehmen hieß. Es wurden noch schnell ein paar letzte Erinnerungsfotos gemacht und dann musste ich auch schon gehen. Beim Abschied sind viele Tränen geflossen, aber ich weiß, dass ich weiter Kontakt zum Projekt haben werde und die Erzieherinnen mich mit vielen Neuigkeiten auf dem Laufenden halten werden. Und wenn ich eines Tages wieder in Südafrika bin, werde ich das Projekt auch auf jeden Fall besuchen!

Lena

http://www.praktikawelten.de/freiwilligenarbeit/sozialarbeit-mit-kindern/sozialarbeit-mit-kindern-in-suedafrika/projektinfo.html

Insider Lena mit anderen Mitarbeitern in Südafrika
Zusammen mit den anderen Mitarbeitern aus dem Projekt 🙂