Tolle Insider-Tipps aus Cusco

Insider Larissa auf einem Ausflug in Peru
Tolle Insider Tipss von Larissa aus Cusco

Insider Larissa S. berichtet von ihren Ausflügen und ihrem Leben in Peru:

Hallöchen ihr Lieben,

und schon wieder habe ich mich ewig nicht gemeldet… Aber ich muss auch ehrlich sagen, es ist wirklich schwierig sich regelmäßig bei seiner Familie und seinen Freunden zu melden, vor allem regelmäßig einen Blogeintrag zu schreiben. Man kann hier einfach so viel erleben, es gibt so viele Eindrücke auf einmal und man hat irgendwie immer etwas zu tun. Ich bin froh, dass ich es schaffe, Tagebuch zu schreiben, was ich wirklich jedem empfehlen kann, da ein Tagebuch einen auch in ein paar Jahren noch an die Erlebnisse hier erinnert.

Insider Larissa auf einem Ausflug in PeruDie Sprachschule hier in Cusco ist wirklich super. Die Lehrer sind alle total nett und man lernt hier wirklich extrem schnell sehr viel, was für jemanden wie mich, der davor eigentlich kaum Spanisch gesprochen hat, wirklich notwendig ist. Zudem machen wir hier jeden Freitag nach 2h Sprachschule auch einen 2-Stündigen Ausflug zu einem beliebigen Ziel, wie beispielsweise zu Märkten, in den Zoo, zu einem Aussichtspunkt, in die Innenstadt,…

Auch die Stadt Cusco gefällt mir umso besser, je länger ich hier bin. Es gibt alleine hier in der Gegend so viel zu entdecken, das ist unglaublich! Was ich wirklich jedem rate, der eine längere Zeit in Cusco ist: Unbedingt das 10-Tages Touristenticket holen! Kostet 130 Soles und ihr habt 10 Tage lang die Möglichkeit Cuscos archäologische Stätten, Sacred Valley und viele Museen in Cusco anzuschauen. Natürlich muss man dann noch extra Führungen oder bestimmte Touren dazu buchen, die aber wirklich nicht teuer sind und sich auf jeden Fall lohnen! Macht nicht den Fehler wie ich und holt euch 2 Mal ein 70 Soles Ticket, denn das ist nur für 2 Tage gültig, ihr könnt die Museen nicht anschauen und allgemein ist es begrenzt. Das heißt, ich habe so schon 10 Soles mehr gezahlt, und konnte viel weniger anschauen.

Insider-Larissa-S-02.10.2014-4Ansonsten kann man hier auch so viele Ausflüge machen, das ist wirklich unglaublich. Zum Beispiel war ich mit 6 Leuten aus meinem Apartement für ca. 65 Euro 2 Tage am Titicacasee. Dort haben wir auf einer Insel bei einer Gastfamilie geschlafen, haben den Sonnenuntergang gesehen und sind natürlich auch viel rumgelaufen und haben viel entdeckt.
Auch beim Machu Picchu war ich natürlich, aber da muss man sich wirklich im Voraus super gut informieren, wie man hinmöchte. Es gibt viele verschiedene Wandertouren, die man teilweise schon deutlich früher buchen muss und wenn man beim Machu Picchu noch den einen Berg erklimmen will, muss man das auch im Voraus buchen, da die Anzahl an Personen die an einem Tag dort hoch dürfen begrenzt ist. Also wer vor hat, nach Peru zu kommen und auf den Machu Picchu zu gehen, dem empfehle ich, sich schon mal vorher zu informieren. Natürlich kann man auch verschiedene Touren vor Ort buchen, aber man hat eben dann nicht mehr die ganz große Auswahl, wenn man so wie ich nur 2 Monate in Peru bleibt. Ich habe eine 2 Tagestour mit einem Kleinbus zum Machu Picchu für 110 Dollar gemacht. Die war zwar echt schön, aber auch super anstrengend, da ich samstags von Hydroelectica nach Aguas Calientes 10 km gelaufen bin, am nächsten Morgen um 4.30 Uhr den Aufstieg zu Fuß auf den Machu Picchu gewagt habe, dort sehr viele Treppen gelaufen bin, wieder vom Machu Picchu abgestiegen bin und wieder nach Hydroelectica zurückgelaufen bin. Auch wenn diese 2 Tage mehr als nur super anstrengend waren, würde ich es jederzeit wieder machen, da es wirklich ein einmaliges Erlebnis ist. Ich empfehle auch jedem, der es körperlich schafft, zu Fuß die Treppen zum Machu Picchu hochzulaufen. Nicht nur dass man 10 Dollar spart, man hat auch super Ausblicke und wie gesagt, es ist ein einmaliges Erlebnis.
Insider-Larissa-S-02.10.2014-10Über alle weiteren Ausflüge kann man sich super vor Ort informieren, also ich habe mir zum Beispiel umsonst viel zu viele Gedanken gemacht, was ich denn alles anschauen will und dass ich nicht alleine gehen will usw. Das regelt sich aber immer von alleine. Man findet immer Leute für die Ausflüge, da man so viele neue Leute kennenlernt. Teilweise lernt man viele Leute aus Holland, aber eben auch aus den USA und Australien kennen.
Es gibt wirklich unglaublich viele tolle Ausflugsziele in Peru, am besten man plant sich wirklich noch etwas Freizeit ein, da man für einige Ausflüge mehr als ein Wochenende braucht und man die Stunden von der Sprachschule nicht zurückerstattet bekommt. Außerdem finde ich es unhöflich, wenn man zu oft in seinem Projekt fehlt.
So kann man beispielsweise nach Ica, Sandboarden oder einen Flug über die Nazcalinien machen und noch viel mehr, oder man kann in den Dschungel oder die schöne Stadt Arequipa anschauen, viele Wanderungen machen, Raften, usw….

Was man auch unbedingt machen muss, ist die Angebote von der Sprachschule wahrzunehmen. So gibt es hier zum Beispiel immer wieder einen interkulturelle Austausch mit verschiedenen Organisationen und Projekten vor Ort, Salsa Stunden, Quizabende die wirklich total witzig sind und bei denen man auch vieles erfährt, was man so davor nicht wusste, und auch Kochkurse, bei denen man gerne auch mal mit Feuer kocht und lernt, traditionell zu kochen.

Außerdem unbedingt die Lehrer oder Ansprechpartner immer mal wieder um Tipps bitten was Restaurants, Märkte oder Läden angeht. So waren wir mal mit einem unserer Lehrer für 4 Soles (1,20 Euro) ein Mittagsmenü essen, von dem wir alle satt geworden sind. Besonders bei so billigen Restaurants ist es wichtig, Personen vor Ort zu fragen, da es viele Billigrestaurants gibt, bei denen das Essen für die europäischen Mägen nicht gerade verträglich ist. Wenn man aber einen Tipp bekommt kann man das ruhig auch mal ausprobieren. Außerdem habe ich das Supergetränk, bzw. die Superfrucht Maca für mich entdeckt! 🙂 Warum das eine Superfrucht ist googelt ihr am besten mal selbst.

Bis zum nächsten Mal
Larissa

>>> Praktikum in Peru