Sydney, Surfcamp & erster Job

Sydneys Opernhaus

Unser Insider Annika berichtet von ihrer tollen Zeit in Sydney und von entstehenden Freundschaften.

Mittlerweile bin ich schon eine Weile in Sydney. Ich fühle mich hier sehr wohl und habe schon sehr viel gesehen: MCA Sydney, die Oper, die Harbourbridge, Bondi, Cogee & Manly Beach, die Wildlife World, Blue Mountains (wo ich im Featherdale Wildlifepark auf Tuchfühlung mit Koalas, Schlangen & Kängurus gehen konnte) & eine Tagestour nach Jervis Bay, zum weißesten Strand der Welt, wo ich wilde Delfine aus nächster Nähe gesehen habe, habe ich auch noch gemacht! Sydneys OpernhausDurch die vorher zugesandte Mitreisendenliste konnte ich im Vorhinein der Reise schon Kontakt mit den anderen aufnehmen, was sehr gut war. Wir haben eine Whatsapp-Gruppe eröffnet wo wir uns schon etwas kennenlernen konnten & immer über den Reisestatus der anderen informiert waren. In Sydney angekommen, haben wir dann als Gruppe was unternommen (Pub Crawl, kochen,…), was immer sehr viel Spaß macht! Bondi BeachEs haben sich schnell Reisegruppen gebildet, da viele alleine hier sind. Ich persönlich fühle mich als eigentliche Alleinreisende bei den anderen aber gut aufgehoben und habe auch nie das Gefühl Heimweh zu haben, weil man immer so viel erlebt & sowieso ständig Kontakt nach Deutschland halten kann. Generell trifft man so viele nette neue Leute von überall aus der Welt, mit denen man ganz easy ins Gespräch kommt, was immer sehr interessant ist (vor allem, weil es Gleichgesinnte sind)!

Grüne Wälder und im Hintergrund BergeLetzte Woche habe ich für 2 Tage „Warehouse Work“ gemacht, wo ich (zufälligerweise mit einer anderen Teilnehmerin von Praktikawelten, die ich schon kannte 🙂 ) Kugelschreiber, Flaschen, Becher etc. eingepackt habe.
Auf Empfehlung ehemaliger Teilnehmer und der sehr überzeugenden Promotion des Surfcamps in der Orientation lesson zu Beginn, habe ich mich dann entschieden das Surfcamp über das Wochenende zu buchen. Ich kann nur sagen es war „Awesome“! Die Surflehrer erklären es wirklich sehr einfach & nach 20 Minuten im Wasser stand ich das erste Mal auf dem Board- was wirklich ein tolles Gefühl ist! Cool ist auch, dass die Surf Instructors immer mit der GoPro mitsurfen! Ich werde auf jeden Fall weiter surfen!

Sunny Greetings 🙂Panorama-Aufnahme von einem Strand

 

Work and Travel in Australien