Insider-Diary Lara: Surfen lernen in Mexiko

surfer in mexiko

Bei ihrer Freiwilligenarbeit in Mexiko erlebt Lara eine spannende Zeit. Wie dort der Valentinstag gefeiert wird und wie es ihr beim Surfen erging, lest ihr hier. Du möchtest auch gerne surfen lernen und nebenbei in einem Projekt etwas Gutes tun? Plane jetzt deinen Aufenthalt in Mexiko!


Besondere Tage im Projekt

In meiner Schule läuft es immer noch gut. An Valentinstag hatte ich einen kleinen Überraschungsmoment, da dieser hier wirklich richtig gefeiert wird. Der Valentinstag ist auch Tag der Freundschaft. Wir haben gewichtelt und bei der Geschenkübergabe wurde der andere umarmt. Meine Lehrerin, die ich unterstütze, hat mir eine traditionelle mexikanische Kette geschenkt. Das ist jetzt schon eine wirklich tolle Erinnerung an meine Zeit in der Schule. Im Englischunterricht in der sechsten Klasse haben wir an dem Tag Hangman und Montagsmaler gespielt. Das war unsere Idee, die bei den Schülern und der Lehrerin gut ankam. Es ist immer wieder schön zu merken, dass wir uns nach und nach immer mehr einbringen können.Sonnenuntergang am strand von mexiko

Das Surfen

Vorneweg muss ich sagen, dass ich etwas Respekt vor dem Meer und Surfen hatte. Aber schon vor meiner ersten Stunde im Wasser wurden meine Ängste kleiner, da ich mich von den Lehrern sehr gut verstanden gefühlt haben. Man ist meistens mit ca. zwei Personen auf einen Surflehrer aufgeteilt, sodass man zwischen den Wellen genug Zeit hat zu entspannen, aber auch genug Zeit zum richtigen Surfen hat. Die Stimmung im Wasser in Puerto Escondido ist nicht immer so gut, da es auch viele Surfanfänger ohne Lehrer gibt, die die Regeln nicht beachten. Dann kann es auch mal zu Crashs oder Missverständnissen kommen. Dies gehört aber wohl zum Surfalltag dazu. Ich hatte in Deutschland zehn Stunden vorab gebucht, aber fünf hätten mir im Nachhinein auch gereicht. Aber jeder hat auch anders Spaß am Surfen und teilt sich seine Zeit vor Ort anders ein. Das Surfen auszuprobieren kann ich aber nur jedem empfehlen, auch wenn man, so wie ich, etwas Angst davor hat.tuerkiser pool in mexiko

Reitausflug zu den Aqua Termales

Am Wochenende habe ich einen Ausflug zu den Aqua Termales in Manialtepec gemacht. Wir wurden morgens mit einem Kleinbus abgeholt und wurden in einen kleinen und etwas abgelegenen Ort, der ca. 30 Minuten von Puerto entfernt ist, gebracht. Wir sind ca. eine Stunde zu den Aqua Termales geritten und haben dort dann vor Ort etwa zwei Stunden verbracht. Man konnte in unterschiedlich heißen Naturquellen baden und einfach etwas entspannen. Auf dem Rückweg wollten unsere Pferde etwas schneller nach Hause, sodass wir teilweise freiwillig oder auch unfreiwillig traben und galoppieren konnten. Ein tolles Gefühl, da man ja nicht jeden Tag durch die Natur und Flüsse reitet. Der Ausflug hat sich definitiv gelohnt!

In meinem nächsten Bericht erzähle ich euch vom Erdbeben in Mexiko, weiteren Trips und dem Leben im wunderschönen Puerto Escondido.


Du möchtest auch gerne surfen lernen und nebenbei in einem Projekt etwas Gutes tun? Plane jetzt deinen Aufenthalt in Mexiko!