Supermond: Am 28. September ist totale Mondfinsternis

Collage Mondfinsternis

Der frühe Vogel ist nicht so euer Ding? Sollte er aber! Zumindest am 28. September. Da bekommen Frühaufsteher ein ganz besonderes Natur-Spektakel zu sehen: Die Supermond-Finsternis. Was das genau ist und wo ihr es am besten sehen könnt, lest ihr hier.

Skizze der Erde, Sonne und Mond im WeltallDer Mond wird uns am 28. September deutlich größer erscheinen als sonst. Doch nicht nur das: Weil der Mond zu dieser Zeit durch den Schatten der Erde läuft und so nicht mehr komplett von der Sonne bestrahlt werden kann, kommt es zu einer totalen Mondfinsternis! Der Mond wird dann in ein rötliches Licht getaucht, was spektakulär aussieht.

Glücklicherweise sind die Ereignisse dieses Jahr in ganz Deutschland zu sehen. Das Einzige, was ihr für die perfekte Beobachtung braucht, ist einen klaren Himmel! Ohne den wird es schwierig.

In diesen Ländern seht ihr die MoFi

Diejenigen unter euch, die gerade schon in einem Projekt stecken, müssen diese Sensation trotzdem nicht missen. In den USA und in Kanada könnt ihr größtenteils bei Mondaufgang ein paar Blicke erhaschen, von Südamerika bis zum Nordosten Afrikas (Deutschland mit eingeschlossen) ist die gesamte Finsternis sichtbar. Wer sich in östlicheren Ländern aufhält bekommt mit etwas Glück noch etwas beim Monduntergang mit – im östlichen Teil Asiens, in Australien und Neuseeland wartet man jedoch vergeblich auf das Spektakel.
Dafür gibt’s hier spannende Projekte -> Projekte in Australien

Die beste Uhrzeit für die Beobachtung

Die Mondfinsternis wird sich von ca. zwei bis sieben Uhr mitteleuropäischer Zeit hinziehen. Wer noch etwas Schlaf abbekommen möchte, sollte seinen Wecker am besten auf halb fünf stellen. Dann befindet sich der Mond vollständig im Schatten der Erde und wird es für eine gute Stunde auch bleiben.

Fotos

Wer in dieser Nacht ein Andenken mitnehmen möchte, sollte für DAS Foto unbedingt ein Stativ verwenden. So verwackelt das Bild trotz einiger Sekunden Belichtungszeit nicht. Den Blitz müsst ihr natürlich auch abschalten. Haltet ihr euch daran, schießt ihr ganz bestimmt ein Foto für die Ewigkeit.