Stipendiatin Johanna: Meine ersten Wochen an der High-School

maedchen-sitzt-auf-einem-stein-am-strand

Johanna ist seit einem Monat in Irland und hat schon viele Freunde kennen gelernt. Bei welchen Aktivitäten sie an ihrer High School teilnimmt, erzählt sie uns in ihrem Bericht. Möchtest du auch einen High-School-Aufenthalt im Ausland machen? Dann informiere dich über unsere Schüleraustauschprogramme in Irland. 


Jetzt bin ich schon über einen Monat in Dublin und es ist toll hier. Mit meiner Gastfamilie verstehe ich mich super. Meine Gasteltern sind total lieb und die kleinen Zwillinge habe ich auch schon total ins Herz geschlossen.

Ich bin erst 5 Wochen hier, habe aber schon einige Freunde gefunden, vor allem durch den Orientation Day und den wöchentlichen Englischkursen der Organisation. Vier Wochen Schule liegen auch schon hinter mir. Die Rockford Manor ist eine kleine Schule, mit rund 300 Schülerinnen. Im fünften Jahr sind wir 18 internationale Schüler, darunter vier Deutsche. Im Verhältnis zu der Größe von Rockford Manor sind wir viele internationale Schüler und es ist nicht ganz so einfach, Kontakt zu den irischen Schülern aufzubauen. Aber ich denke, das braucht einfach noch etwas Zeit.

Unter der Woche verbringe ich die meiste Zeit in der Schule. Sie beginnt um 08:45 Uhr und endet um 15:00 Uhr. Nur montags und donnerstags endet sie um 15:40 Uhr. Vor und nach der Schule nehme ich an Schulaktivitäten teil, zum Beispiel an dem diesjährigen Musical. Wir führen dieses Jahr das Musical „Rythm of Rockford“ auf.

Die Schule bietet viele Aktivitäten an. Diese ermöglichen mir, die Schülerinnen der anderen Jahrgangsstufen und Klassen kennen zu lernen. Außerdem spiele ich Volleyball und Basketball in den Schulmannschaften der Schule und unsere ersten Volleyballspiele haben wir schon erfolgreich absolviert und gewonnen.

An den Wochenenden habe ich dann Zeit, etwas mit meinen Freunden zu unternehmen und jede Menge Shoppingmöglichkeiten. Aber auch die Landschaft in Irland ist unglaublich schön. Gestern war ich mit einer Freundin an den Klippen in Dun Laoghaire, die einfach nur toll sind. Es ist nicht nur der erste Monat in der Schule geschafft, sondern auch der erste Monat ohne meine Familie. Ich vermisse meine Familie und Freunde in Deutschland schon. Aber ich habe es mit schlimmer vorgestellt als es eigentlich ist. Es ist normal, dass ab und zu eine Träne fließt, aber distance mean so little, when someone means so much.


Möchtest du auch einen High-School-Aufenthalt im Ausland machen? Dann informiere dich über unsere Schüleraustauschprogramme in Irland.