Stipendiatin Ida-ein Tag am Strand:

Mit dem Mini-Bus nach Mazunte und auf an den Strand!😍👫💓

„Ida, dónde estás, ya yamos“, ruft Omár durch meine noch nicht geschlossenen Fensterläden und ich eile ins Bad, schnappe meine Sonnencreme und rufe zurück: „Me voy.“ Dabei schließe ich das Fenster und schlüpfe in meine Sandalen. Wir sind zu neunt und steigen der Reihe nach in den Mini-Bus nach Mazunte.

Wir fahren vorbei an bunten Haus-Wänden der kleinen tiendas und sehen Obst- und Gemüsewagen an beinahe jeder Straßenecke. Säuberlich und in einer Reihe auf riesigen Holzbrettern gesammelt blitzen aus Ananas und Banane sowie Guanabana durch ein Gebüsch aus dichten Gewächsen an. Die Strecke endet etwa nach zwei Stunden.

Playa Rinconcito🌊🌴☀💙

Nacheinander laufen wir einen schmalen Weg hinab. Staub wirbelt auf und die Sonne brennt unter unseren Kopfbedeckungen. Der erste Strand, an dem wir uns nieder lassen, ist Playa Rinconcito. Keine zehn Minuten später haben Omár und Víctor für die gesamte Gruppe ein Set aus Schnorchel und Taucherbrille in der Hand. Unter Wasser beobachten wir bunte Fische und weit hinaus ragende Korallenriffe. In den Wölbungen und kleineren hohlen Stellen der steinigen Formen huschen winzige und noch buntere Wesen vorbei. Einige von ihnen tragen blau-schimmernde Kreise auf Schwanz- und Rückenflosse. Unglaublich schön.

Eine Welle bricht über mir und bewegt mich. Ich muss auf die scharfen Kanten der Felsen unter mir aufpassen. Auf dem Grund entdecke ich glänzende Austern und erst bei genauerem Hinsehen sandfarbene Fische, die sich durch ihre Körperlänge wie Fäden durch große Steine winden. Nach einer Weile tauche ich auf. Die Anderen stehen am Rand und geben ein Handzeichen – Rauskommen. So schnell endet eine Stunde.

Den Mittag verbringen am Playa San Augustinillo. Wir essen vegane Burger im Lokal Kasbah und schauen auf den weißen Sandstrand. Anschließend besuchen wir die umliegenden artesenal-Läden und werden zu einer Mezcal-Verkostung eingeladen. Früh abends wandern wir bis zum Punta Cometa. Dieser Ort ist so unglaublich schön und zieht durch seinen Reiz viele Menschen in die Meditation. Die Aussicht ist außergewöhnlich.

Nachdem wir einen Vorsprung hinab gestiegen sind und in einer kleinen Bucht mit schaumig hellblauen Wellen und vielen kleinen schwarzen Krebsen baden konnten, genießen wir die Sicht aufs Meer. Wir beobachten den Wechsel der Farben von Gelb zu Rot zu Lila und warten noch einen Moment bis die Sonne vollends hinter dem Meer versunken ist.