Selbstmotivation durch einen Schüleraustausch

Zwei Mädchen lernen gemeinsam

Stimmungstief in der Schule? Vielleicht hilft dir Selbstmotivation!

In der Schule kommt jeder an den Punkt, an dem er nicht mehr weiß wie es weitergehen soll. Auf die Hausaufgaben keinen Bock mehr, die gelehrten Inhalte interessieren nicht mehr. Zwei Mädchen lernen gemeinsamIn der Schule wird krank gemacht. Die Noten verschlechtern sich. Der Druck wächst und die Angst durchzufallen hemmt zusätzlich. Der Schulstress wirkt sich auch auf den Alltag aus. Der Fernseher läuft ununterbrochen – das Videospiel wird zum Freundesersatz. Zusätzlich nerven die Eltern: „Mach deine Hausaufgaben“, „Denk an deine Zukunft“. Ein Teufelskreis aus dem es oft kein Entrinnen gibt.

Das Problem

Extrinsisch (von außen) durch Druck oder Nachhilfe ist den Schülern oft nicht mehr zu helfen. Der einzige Ausweg. Intrinsische Motivation. Also Motivation von innen heraus. Dabei helfen oft neue Perspektiven oder Wege, die den Schülern einen einfachen Ausweg bieten. Durch einen Schüleraustausch können Eltern versuchen ihr Kind durch die Setzung eines externen Reizes, intrinsisch zu motivieren. Kommt die Motivation von selbst wird auch von Selbstmotivation gesprochen.

Was ist Selbstmotivation?

Der Begriff Motivation (lateinisch: motivum) bedeutet Beweggrund oder Antrieb. Selbstmotivation umfasst also alle Gedanken und Handlungen die dazu dienen den eigenen Antrieb zu erhöhen. So hilft es manchen in der Früh Sport zu machen um sich zu motivieren, andere wenden Techniken an wie „positive thinking“. Im Internet gibt es tausend Ratgeber die Motivationstipps geben. Wichtig ist herauszufinden was einem selbst hilft.

Welche Wirkung hat Selbstmotivation?

Ich selbst erinnere mich an ein interessantes Seminar zum Thema „Selbstmotivation“ und „positive thinking“. Wir spielten ein Spiel mit einer simplen Aufgabe: Zunächst sollten alle 10x laut sagen „Du kannst es nicht“ und dann einen Ball in einen Korb werfen. Das Selbe Spiel wiederholten wir mit der vorhergehenden Aussage „Du kannst es“. Die Ergebnisse waren erstaunlich. Anstatt 1-2 Treffer erzielten die Leute 5 Treffer und mehr. Versuche es einfach mal selbst! Das Experiment ist leicht nachzustellen.

Selbstmotivation durch einen Schüleraustausch

Ein Schüleraustausch kann eine mächtige Waffe im Kampf gegen Alltag, Trägheit und Motivationslosigkeit sein. Er generiert neue Perspektiven und bietet einen Ausweg aus der aktuellen Situation. Motiviert sind wir, wenn wir einen Sinn & Zweck sehen in dem was wir tun und ein konkretes Ziel vor Augen haben. Da genau diese Sachen im Schulalltag oft verloren gehen, kann ein Auslandsaufenthalt helfen. Neue Freunde kennen lernen, die Welt sehen, Reisen, von den Eltern wegkommen. All das sind Sachen die die Kinder vor Ort möglichweise belasten und ihren Erfolg hemmen. Neben dem Zweck spielt auch die Autonomie bei der Selbstmotivation eine wichtige Rolle. Kann man sich auch für einen Schüleraustausch nicht motivieren, hilft dieser natürlich auch nicht bei der Selbstmotivation. 🙂