RWR: In der Nacht der Sternschnuppen gehen Wünsche in Erfüllung und der Welt-Elefanten-Tag

Elefantenherde am Wasser

Heute geht es im ReiseWochenRückblick um den Welt-Elefanten-Tag und die Frage, warum Sternschnuppen Glück bringen:

Welt-Elefanten-Tag

Elefantenherde am WasserElefanten sind sehr intelligente, familienorientierte Tiere und bekannt für ihr gutes Gedächtnis. Sie werden bis zu 3,30 m groß und bis zu sechs Tonnen schwer – Elefanten sind die größten heute lebenden Landsäugetiere der Welt. Die Rüsseltiere können ähnliche Gefühle wie Menschen erleben: von Freude und Traurigkeit bis hin zu Mitgefühl und Selbstwahrnehmung. Im Normalfall leben sie über Jahre gemeinsam in Herden. Doch leider sind diese faszinierenden Tiere vom Aussterben bedroht. Ihr größter Feind ist der Mensch, der auf der Jagd nach Elfenbein ist, um dieses zu kunstvollen Schnitzereien, Skulpturen, Schmuck, Einlegearbeiten und luxuriösen Gebrauchsgegenständen zu verarbeiten. Gerade in China ist die Nachfrage riesig. Auch ihr Lebensraum wird durch den Menschen stark eingeschränkt. Zirkus-Unternehmen sind besipielsweise eine weitere Bedrohung für das Wohlbefinden der Elefanten. (Quelle)

Seit 2011 existiert daher der Welt-Elefanten-Tag und findet seither immer am 12. August statt. An diesem Tag sollte sich jeder ins Bewusstsein rufen, dass die Tiere gefährdet sind und vor Gefahren geschützt werden müssen. Dazu schadet es nicht, sich über diese faszinierenden Tiere besser zu informieren und sein Wissen zu verbreiten. (Quelle)

Beste Gelegenheit, Elefanten besser kennenzulernen, hast du in unserem Elefanten-Projekt im Land des Lächelns – in Thailand! Hier findest du weitere Informationen: ► Elefanten-Projekt in Thailand

Sternschnuppen-Nächte

SternenhimmelAm 12. August war nicht nur Welt-Elefanten-Tag, sondern auch noch Sternschnuppen-Nacht! Vielleicht gehörst du zu denjenigen, die es sich, in Decken gekuschelt, unter dem Sternenhimmel bequem gemacht, das Himmels-Spektakel beobachtet und sich etwas gewünscht haben. Woher kommt eigentlich der Aberglaube, dass Sternschnuppen Wünsche in Erfüllung gehen lassen?

Zu Zeiten des Mehrgötterglaubens glaubten die Menschen, Sterne seien göttliche Lichtfunken. Fiel eine Sternschnuppe vom Himmel, führten sie es darauf zurück, dass den Engeln beim Putzen eine Himmelskerze herunterfiel. Sie erhofften sich dadurch göttlichen Beistand, wenn sie in diesen Momenten einen stillen Wunsch formulierten. Heute weiß man, dass Sternschnuppen nichts anderes als Staubspuren sind, die in diesem Fall der Komet Swift-Tuttle hinterlässt. Für das Glitzern sind winzige Bruchstücke aus dem Kometenschweif verantwortlich, die beim Eintritt in die Erdatmosphäre verglühen.

Ob die Wünsche nun wirklich in Erfüllung gehen, bleibt ungewiss. Sicher ist, dass allein die bewusste Formulierung eines Wunsches schon ein wichtiger erster Schritt ist. Dabei setzt man sich nämlich ein Ziel vor Augen und tut vielleicht in den nächsten Wochen unbewusst etwas, damit sich dieser Wunsch auch erfüllt. (Quelle)

Du kannst aber genauso gut auch anderen Menschen Wünsche erfüllen. Engagiere dich in einem unserer Freiwilligenprojekte! Wir bieten dir zum Beispiel Freiwilligenarbeit in den Bereichen Sozialarbeit mit Kindern, Humanmedizin oder Physiotherapie an. Hier gibt es weitere Infos: ► Freiwilligenarbeit