RWR: Der Brexit und seine Folgen

RWR-Header2406

Großbritannien hat sich entschieden: 52 Prozent der Briten sind für den Austritt aus der EU! Vor allem in England und Wales sprachen sich die Bürger für den Brexit aus. Schottland, Nordirland und der Großraum London hingegen waren mehrheitlich für den Verbleib in der EU. Doch was bedeutet das für uns in Bezug auf Auslandsaufenthalte? Was sich für uns beim Reisen verändern wird, erfährst du hier.

Pass und Visum?

Reisefreiheit in der EU, das ist ein sehr angenehmer Vorteil in unserer europäischen Gemeinde. Demnächst nur noch mit Reisepass im Gepäck nach England? Keine Sorge, das dauert noch ein bisschen. Der Austrittsprozess der Briten dauert bis zu zwei Jahre. Also: Alle schon geplanten Reisen und Auslandsaufenthalte, für dieses oder nächstes Jahr sind davon noch nicht betroffen. Im Umkehrschluss bedeutet das: Nochmal schnell nach Großbritannien, solange es noch so “unkompliziert“ ist.London

Nach dem Austritt können EU-Bürger künftig nicht mehr ohne Weiteres nach Great Britain reisen, um dort zu leben und zu arbeiten. Ob sich eine generelle Visumspflicht etablieren wird, ist aber fraglich. Dies würde hohen bürokratischen Aufwand bedeuten und womöglich sehr negative Auswirkungen auf den Tourismus haben.

Übrigens: Grenzkontrollen gibt es schon immer, da GB nicht zum Schengen-Raum gehört.

Deine Chancen

Der Wechselkurs wirkt sich allerdings schon jetzt auf Reisende aus. Kaum stand das Ergebnis fest, schon stürzte das Pfund in den Keller. Deshalb kann man gerade jetzt ziemlich preiswerten Urlaub in England machen! Für die Briten bedeutet das: Teurer Urlaub in der EU.

Fazit

Vor dem Jahr 2018 ändert sich für uns erst mal noch nichts in Bezug auf die Einreise. Wir stehen in ständigem Austausch mit unseren Partnern vor Ort, die uns über alle Neuigkeiten und mögliche Änderungen informieren. Du kannst also ohne Bedenken einen Auslandsaufenthalt in Großbritannien planen. Bei Fragen rund um das Thema „Brexit“, stehen wir dir natürlich gerne zur Verfügung. Hier gibt’s Informationen zu unseren Auslandspraktika.

 

Miriam Krieger