Quad Fahren in Costa Rica

Ein Strand in Costa Rica

User Insider Tim ist in den letzten Wochen viel in Costa Rica umhergereist. Vorallem die viele Tierarten und das Quad Fahren hat ihm besonders viel Spaß gemacht!

Hola,
in meinen letzten Wochen in Costa Rica habe ich versucht ein wenig rumzureisen und nochmal das zu sehen, was ein bisschen weiter weg liegt. Also bin ich mit 3 anderen Teilnehmerinnen für 9 Tage an die Pazifikküste gereist.

Wir haben sowohl den Süden mit Uvita, und dem Corcovado Nationalpark, als auch den Norden (Montezuma) gesehen. Es war eine verdammt schöne Reise, wir konnten Wale, Delfine, ein Krokodil, unzählige Affen und ganz viele weitere Tierarten in freier Natur beobachten.

Der Süden mit dem Corcovado Nationalpark, ist komplett anders als zum Beispiel der Cahuita NP. Der in Corcovado Nationalpark ist ein kompletter Regenwald und das bekommt man deutlich zu spüren. Es ist schwül, warm und feucht, kein Klima wo man sich länger aufhalten möchte. Corcovado hat aber auch etwas besonderes, denn der Survival-Experte Bear Grylls hat sich vor knapp 2 Jahren mal in diesem Nationalpark mit seinem Kamerateam verlaufen, weil er einfach so riesig ist. Insgesamt waren sie für 5 Tage verloren und hatten Glück überlebt zu haben, denn dort gibt es sehr viele Gefahren wie den Jaguar oder Puma die besonders nachts aktiv sind und denen man besser nicht begegnen sollte.

Schnorcheln und Quad fahren

Die letzten Tage haben wir dann im Norden in Montezuma verbracht, eine kleine Stadt auf der Halbinsel Nicoya. Dort haben wir eine Tour zur Tortuga Island gebucht, bei der wir Schnorcheln waren, und anschließend auf einem total idyllischen Strand abgehangen und den weißen Sand und das türkisblaue Wasser genossen haben. Es war zwar sehr von Touristen eingenommen dieser Strand aber dennoch war es sehr schön.
Am nächsten Tag sind wir morgens noch zu den Wasserfällen von Montezuma gelaufen bevor das eigentliche Highlight auf uns gewartet hat, das Quadfahren. Wir haben uns zwei Quads gemietet, mit denen wir nach Santa Teresa (Playa Hermosa) gefahren sind um uns den Sonnenuntergang anzuschauen. Die Quads hatte uns der ‚Gastvater‘ Pedro besorgt, weil er dort einen Freund hat und wir angeblich einen Superrabatt bekommen hätten. Leider war das nur Schein.Es hat trotzdem verdammt viel Spaß gemacht, nur leider ist uns dann ein Verschleißteil an einem Quad kaputt gegangen und wir mussten am Ende den kompletten Betrag zahlen, den wir eigentlich für den Fall eines Unfalls hinterlegt hatten. Man kann schon sagen, dass wir über den Tisch gezogen wurden und wir nichts machen konnten, desweiteren uns dann auch keiner geholfen hat. So muss man das leider sagen.

Ansonsten war die Reise extrem schön, man hat viel erlebt und man lernt ja immer wieder dazu! Nun geht es für mich noch ein paar Tage zur Arbeit und dann noch in den Norden von Costa Rica ehe es dann wieder nach Hause geht.

Bis dahin,
Tim

Wildlife in Costa Rica