Muttergefühle

Heute Morgen haben wir wieder Neuigkeiten von unserem Insider Julia aus den USA:

Nach langem Bangen kam heute endlich die Nachricht, dass mein Kanada Visum endlich in Bearbeitung ist. Ich habe jetzt fast 4 Monate gewartet und mein Kanada Aufenthalt stand zwischenzeitlich auch auf Messers Schneide. Also kleiner Tipp an alle, die wegen der überfüllten Botschaft in Wien immer noch auf ihr Visum warten müssen: Gebt nicht zu schnell die Hoffnung auf.
Diese Woche war die Woche der Tierbabys. Insgesamt Sieben kleine Eichhörnchen allesamt mit geschlossenen Äugelein und weitere 10 nackte Opossums auf einen Streich haben sich in den letzten Tagen bei uns eingenistet. Das heißt viele Mäuler zu füllen und noch mehr Käfige zu reinigen. Aber trotzdem kann man diesen kleinen, zu süßen Tierchen einfach nicht widerstehen.
Zum Glück konnten wir in den letzten Tagen wenigstens unsere drei Stinktiere und weitere sechs Eichhörnchen in die Freiheit entlassen. Bei jeder Freilassung habe ich diese schon fast mütterlichen Zweifel. Haben wir sie gut auf die Wildnis vorbereitet? Werden sie sich von den gefährlichen Straßen fernhalten? Wie werden sie die erste Nacht überstehen? Fragen über Fragen, aber am Ende muss man die Kleinen doch loslassen.
Ich hätte niemals gedacht, dass ich solch eine Bindung zu den Tieren hier aufbauen würde. Obwohl wir versuchen die Tiere so wild wie möglich zu lassen ohne viel menschlichen Kontakt, hat doch jedes Tier seinen eigenen Charakter. Der eine mag nur Äpfel und keine Karotten. Das eine Opossum ist ein guter Kletterer, während ein anderes Opossum sich beim Füttern immer tot stellt. Nicht zu vergessen unsere letzten drei Waschbärbabys für dieses Jahr. Die zwei Großen, die schon anfangen scheuer zu werden, während sich Lucky, der Jüngste und Kleinste, immer noch neugierig beim Wasser auffüllen nähert.
Auch die Vögel erkennt man an ihren Stimmen und weiß ganz genau welcher gerade Hunger hat.
Und somit sind auch mütterliche Zweifel hoffentlich berechtigt. Immerhin tragen wir hier die Verantwortung, die Kleinen so gut wie möglich auf ihr späteres Leben vorzubereiten.

Liebe Grüße,
Julia

 

Julia_13.08.2012