Melbourne, Great Oceanroad und First Job!

Yasmina und ihr Bruder vor Strand und Meer

Unser Insider Yasmina erkundet gemeinsam mit ihrem Freund und ihrem Bruder das wunderschöne Australien. Was sie dabei unter anderem in Melbourne erleben, liest du in ihrem Bericht. Mehr Informationen zu unserem Programm erhältst du unter Work and Travel in Australien.


Wir sind nun bereits zwei Monate in Australien und seit dem 14.11.15 mit unserem gemieteten Spaceship BRAK unterwegs. Zu viert haben wir uns dazu überreden lassen, 71 Tage dieses Gefährt zu mieten. Am Anfang war unser Plan, die Südküste bis nach Perth zu reisen. Doch als wir in Melbourne nach acht Tagen ankamen kamen wir aufgrund des schlechten Wetter ins Schwanken, bezüglich unserer Route.

Yasmina mit ihrem Bruder vor Strand und MeerDa es in Melbourne keinen Campingplatz im Inneren gibt und die Campingplätze 60 km außerhalb der Stadt alle voll und teuer waren, haben wir ein Parkhaus direkt am Riesenrad von Melbourne gefunden. Es liegt direkt am Hafen an einer offenen Mall und man zahlt dort bloß 10 $ pro 24h parken. Wir haben dann zwei Nächte im Parkhaus geschlafen. Da unser Spaceship hinten ein Bett hat und einer auf dem Beifahrersitz nach hinten geklappt eine ebene Fläche zum Schlafen hat, ging das auch alles gut.

Angrenzend an die Straße liegt direkt die „Free Tramzone“, in der man die Bahnen kostenlos nutzen kann. Die Tram 35 fährt sogar alle Sehenswürdigkeiten ab. Städte besichtigen lohnt sich erfahrungsgemäß nur bei schönem Wetter. Dauerhafter Wind, Kälte und Regen schließt das aus. Doch genau so ein Wetter hatten wir 90 % unseres Aufenthaltes in Melbourne.

Twelve Apostels - Great Ocean Road (Große Steinfelsen im Meer)Auf unserer Reise dorthin haben wir viele wunderschöne Landschaften gesehen. Weiße Strände mit blauem Wasser, Kängurus, Delfine und Vögel aller Art in freier Wildbahn. Auch die Blue Mountains waren beeindruckend schön! Doch Melbourne City war bei dem Wetter gar nicht mal so nice. Dafür aber die kleinen Krimskrams-Läden und -Gassen. Auch Fitzroy hat einen guten Eindruck hinterlassen und das Künstlerviertel war interessant anzusehen.

Auch der Queen Victoria Market war gut. Dort haben wir viel frisches Obst und Gemüse einkaufen können. Nach zwei Tagen haben wir uns dann auf die Route der Great Oceanroad gemacht. Und bei unserem Glück hatten wir nach der ersten Nacht ein Strafticket unterm Scheibenwischer. 152 $ fürs Falschparken!!! Wir sind nachts an der Restarea angekommen und da neben uns noch einige Autos standen, wollten wir Freiraum dazwischen lassen. Also hat mein Bruder ganz links geparkt und leider war genau das einer von nur drei Parkplätzen, auf denen man nicht parken durfte. Wir hatten das Schild durch unsere Scheinwerfer nicht gesehen und wussten bis zu dem Tag auch nicht 100 %, was das durchgestrichene S bedeutete. Dumm gelaufen. Die Great Oceanroad war schön, aber eben nur Küste und davon hatten wir schon viel gesehen. Spektakulärer waren für uns eher die Koala in den Bäumen am Straßenrand.

Koalas im BaumNach der Great Oceanroad hatten wir wirklich die Nase voll von dem deutschen Wetter! Es war teilweise so kalt, dass ich mir in Melbourne sogar einen Pulli gekauft habe. Abends trug ich manchmal T-Shirt, Pulli, Jeansjacke, Schal, Kuschelsocken und Jeans und dennoch war mir kalt. Also entschlossen wir uns, nach oben zu fahren. Also fuhren wir nach Adelaide und verbrachten dort einen schönen Tag im Schwimmbad, was bei uns immer heißt, wir können duschen und haben einen Zeitvertreib! Die Abende nächtigten wir auf einem kostenlosen Campingplatz direkt am Meer und nachdem wir selbstgemachte Pfannkuchen gefrühstückt hatten, bekamen wir einen Anruf. In Maffra neben Melbourne 1023 Km entfernt gab es Arbeit für uns. Also fuhren wir die nächsten Tage dort hin und arbeiteten schließlich zwei Wochen auf einer Salatfarm. Unser Job war es, das Unkraut zu jäten und mit der Hand Salatköpfe zu ernten. Anstrengend, aber ganz ok!


Du möchtest mehr von Yasmina lesen? Ihre Berichte findest du unter Insider Yasmina – viel Spaß beim Lesen!