Meine Reise in den Dschungel Guatemalas

Vulkan in Guatemala.
Die wunderschöne Landschaft Guatemalas darf Yasmin nun genießen.

Insider Yasmin berichtet über ihre ersten Tage im Dschungel Guatemalas:

Hallöchen diesmal aus dem guatemaltekischen Dschungel 🙂

Gestern stand nach einem schönen ausgiebigen Frühstück mit Avery an, die letzten Sachen zu packen und dann das Fußballspiel zu gucken. Dafür eine passende Bar zu finden, war gar nicht so einfach, da bereits eineinhalb Stunden vor Beginn alles voll war. Letztendlich haben wir dann vor einer Bar noch ein paar Deutsche getroffen, die uns angeboten haben mit ihnen zu gucken. Das Spiel war ja dann schon schrecklich spannend – aber letztendlich haben wir ja gewonnen. Die Party Zuhause hätte ich gerne miterlebt, aber für mich begann gestern die Reise in den Dschungel. 🙂

Pünktlich um 18:30 Uhr standen wir drei an unserer Sprachschule, an der wir von unserem Shuttle abgeholt werden sollten. Nachdem um 19:00 noch immer kein Shuttle da war und wir langsam Angst hatten unseren Anschlussbus zu verpassen, haben wir dann angerufen. Die wussten gar nicht, wo das Problem lag. Warum haben wir dann um 19:30 im Shuttle erfahren – man hatte uns die falsche Uhrzeit gesagt, sodass wir mehr als pünktlich waren und am Bahnhof in Guatemala City noch eineinhalb Stunden warten mussten, bis um 22:00 Uhr unser Bus nach Flores ging. Etwas aufgeregt, aber hundemüde kamen wir dann nach einer typischen nicht sehr schlafreichen Busfahrt um 07:30 Uhr in Flores an, wo wir dann morgens bis 08:30 Uhr warten mussten, bis wir per Boot in das Schutzgebiet gebracht wurden. Dort angekommen konnten wir dann erstmal frühstücken und mit den anderen Volontären den ersten Kontakt aufnehmen. Anschließend wurden wir durch das Projektgebiet geführt und, nachdem wir kurz unsere Taschen in unsere Zimmer stellen konnten, ging es für uns auch sofort mit der Arbeit los.

Die erste Woche werde ich mich hier zusammen mit Cecil zusammen fast ausschließlich um die ganzen Papageien kümmern. Cecil ist eine sehr erfahrene und redselige ältere Dame, die schon in unterschiedlichen Ländern für den Vogelschutz gearbeitet hat.

Die nächsten Tage werden für uns nun nach dem folgenden groben Muster ablaufen:

06:30 Uhr erste Schicht : Fütterung und Säuberung der Ställe
08:00 Uhr gemeinsames Frühstück
11:00 Uhr zweite Schicht: erneute Säuberung und medizinische Versorgung kranker Tiere
13:00 Uhr Mittagessen
14:00 Uhr dritte Schicht: erneute Fütterung und Aufräumarbeiten
Freizeit
18:00 Uhr Abendessen

Montags und donnerstags haben wir zusätzlich die Möglichkeit kostenlos mit einem Boot nach Flores gefahren zu werden. Montags um 18:00 Uhr und donnerstags um 20:00 Uhr werden wir dann zurück ins Projekt gefahren.

Heute sind wir natürlich alle gemeinsam nach Flores gefahren und haben dann nach dem Abendessen alle noch zusammen gesessen und gequatscht. 🙂

Ziemlich geschafft von der langen Reise und dem Wetter – sehr, sehr schwül – werde ich jetzt schlafen gehen und bin mal gespannt, was mich hier morgen so erwarten wird.

Ach ja, das Zimmer teile ich mit einer amerikanischen Tiermedizinstudentin, die aber gerade auf Exkursion ist und erst Freitag wieder kommt. Alleine bin ich aber nicht, da sich zwei Viererzimmer (im Moment alle nur zu zweit belegt) ein Bad teilen. 🙂

Naja, ich wünsche euch eine gute Nacht

Eure Yasmin <3

http://www.praktikawelten.de/freiwilligenarbeit/wildlife/wildlife-in-guatemala/projektinfo.html