Meine Arbeit im Backpackerhostel

Stipendiatin Lara mit Pinguinen im Hintergrund

Unsere Stipendiatin Lara erzählt von ihrem Praktikum in Australien:

Kaum zu glauben, heute geht schon mein vierter Arbeitstag zu Ende.
Was für eine aufregende Woche das schon war!
Am Montag habe ich mein Praktikum in einem Backpackerhostel in St.Kilda begonnen und seitdem habe ich viel gesehen, gelernt und erlebt.
Stipendiatin Lara in Australien Ich wurde super lieb empfangen und das Hostelteam ist jung, witzig und bunt gemischt – es geht also immer lustig zu! Die erste Zeit werde ich an der Rezeption arbeiten, wo ich Leute aus aller Welt kennen lerne.
Was mache ich den ganzen Tag so?
Mein Arbeitstag beginnt um neun Uhr. Das ist die Zeit in der Leute auschecken und die nächsten Gäste schon anreisen. Ich durfte schon etliche Male durch das Hostel laufen und Leute aus ihren Betten holen, die ihre check-out time verschlafen haben. 🙂 Gegen Mittag wird es etwas ruhiger, aber auch da habe ich immer etwas zu tun, sei es Reservierungen bearbeiten, die Post sortieren oder Leuten den Weg in die Stadt oder zum nächsten Supermarkt erklären (die Karte von Melbourne habe ich natürlich noch nicht im Kopf, aber ich sitze ja schließlich nicht allein an der Rezeption!). Heute durfte ich sogar schon die „Einführungstour“ durch das Hostel leiten! So ein Arbeitstag geht schnell rum und ich habe schon viel gelernt!
Auch, wenn ich nicht im Hostel wohne, sondern bei meiner Familie, so konnte ich schon einen Einblick in das Hostelleben bekommen. Nicht zuletzt bei den Partys, die jeden Abend in der Bar stattfinden. Am Montag habe ich direkt am Bingo teilgenommen und hatte eine Menge Spaß!
Ich bin schon gespannt, wie die nächsten Wochen werden.
PS: Zu einem richtigen Arbeitstag gehört natürlich auch eine kleine Mittagspause. 🙂 Und weil das Hostel im Viertel St.Kilda liegt, kann ich mein Mittagessen am Strand zu mir nehmen! Was will man mehr? 🙂

>>> Praktikum in Australien