Krönender Abschluss in Sydney

Felix und Caro vor dem Opera House in Sydney

Für Insider Felix und Caro ist das Abenteuer in Neuseeland leider zu Ende. Der Zwischenstopp in Sydney war ein krönender Abschluss.

Hi Leute,
das war’s, unser Abenteuer ist jetzt endgültig Geschichte. Ein halbes Jahr voller neuer Eindrücke, Erfahrungen und vielen neuen Freundschaften rund um den Globus geht zu Ende. Wir haben so vieles erlebt und können im Nachhinein nur sagen, dass Neuseeland definitiv die richtige Wahl war. Die Natur, die Leute, die Kultur… Wir haben uns sehr wohlgefühlt im Kiwiland und werden es sehr vermissen. Das heißt aber nicht, dass wir nie wieder zurückkommen, es gibt noch sehr viel zu sehen beziehungsweise nachzuholen. Kaum zu fassen, dass wir das Land, das so ziemlich am weitesten von zuhause entfernt ist, jetzt am besten kennen.

Zwischenstopp in Sydney

Unser einwöchiger Zwischenstopp in Sydney war nochmal ein großer Höhepunkt. Unseren Couchsurfing-Platz hätten wir nicht besser treffen können. Wir wohnten in einer WG bestehend aus einer jungen Deutsch-Holländerin und zwei Australiern, welche uns die besten Tipps rund um die Stadt gaben. Natürlich besichtigten wir zuerst einmal das Opernhaus, was schon sehr Mainstream klingen mag, aber es ist einfach ein architektonisches Meisterwerk, was man auf keinen Fall verpassen sollte.

Mit der Fähre fuhren wir nach Manly, ein kleiner und sehr idyllischer Stadtteil mit einem wahnsinnig tollen Strand. Ebenfalls besuchten wir den weltbekannten Bondi Beach, wo zahlreiche Surfer nach den perfekten Wellen Ausschau halten. Da wird man schon sehr neidisch. Obwohl wir den Surfkurs in Raglan gemacht haben, bräuchte es natürlich viel regelmäßige Übung, welche die jungen Leute hier definitiv in großen Mengen bekommen.

Zum Glück war von unserer Wohnung alles in fußläufiger Entfernung. Der “Circular Quay” genauso wie der “Darling Harbour”, die “Royal Botanic Gardens”, der “Paddy’s Market” und auch die gigantische “Harbour Bridge”, von der wir einen fantastischen Ausblick auf die Stadt und auch auf die Oper hatten.

Sehr beeindruckend war zudem unser Ausflug zu den “Blue Mountains”. Nach einer zweieinhalbstündigen Zugfahrt erreichten wir Mount Victoria, wo wir Wanderungen auf den “One Tree Hill” und auf den “Mount Piddington” unternahmen. Man muss dazusagen, zweieinhalb Stunden sind für Australier ein Witz, laut einem unserer Flatmates seien 800 Kilometer ein schöner Wochenendausflug. Trotz eher durchwachsenen Wetters -wir hatten aber angesichts des Winters in Sydney sowieso die meiste Zeit Glück mit an die 15 Grad und Sonnenschein- war es ein weiterer toller Tag.

Und so ging es zu Ende. Jetzt sind wir fast schon wieder zuhause, über Singapur und Dubai geht es wieder nach München und der Alltag beginnt wieder. Bleibt uns nur noch zu sagen: “Bye New Zealand, it was quite nice!” Ein besonderer Dank geht auch an PRAKTIKAWELTEN und deren Partnerbüro in Auckland, die uns vor und während unserer Reise tatkräftig unterstützten.

Ein letztes Mal viele Grüße rund um den Globus, hoffentlich konnten wir euch überzeugen, einmal selbst zu den Kiwis zu reisen!
Felix & Caro

Work and Travel in Neuseeland