Tipps, wenn das Geld auf reisen knapp ist!

Auf Reisen ist das Geld knapp. Kennt ihr das auch? Dann ist es nützlich schon von Anfang an, die kostengünstigste Unterkunft zu finden. Hier meine Erfahrungen und Tipps für die Schlafplatz-Suche:

  • Hotel
  • Hostel
  • Airbnb
  • Couchsurfing
  • Hosts
  • Nachtbus / Nachtzug
  • Wohnwagen / Auto
  • Zelt
  • Kanada-Tipp

Hostel in Kanada

Hostels sind DIE Anlaufstelle für Work and Traveller! Ein Preis um die 36$ ist akzeptabel, denn grundsätzlich ist ein Frühstück mit inbegriffen. Ich finde das Frühstück besonders gut, weil sie einem eine breite Auswahl an landestypischen Nahrungsmitteln zeigen (z.B. Bagles) und auch reichhaltiger sind, als was man sie sich selbst organisieren würde.

Die Ausstattung eines jeden Hostels. Zunächst die zur Verfügung stehende Küche, die Kühlschränke und manchmal eine Tiefkühltruhe. Als wir unterwegs waren konnten wir z. B. keinen Brotaufstrich mitnehmen, da wir ja keinen Kühlschrank hatten. Es gibt auch eine Waschküche. Und oft könnt ihr euch auch am „free food“ oder anderen zurückgelassenen Resten (Waschmittel, Seife…) von Traveller bedienen.

Das Beste an Hostels ist aber immer noch, dass man ganz einfach Menschen kennenlernen kann. Angefangen bei den Zimmernachbaren und die Menschen in den öffentlichen Aufenthaltsräumen.

Zuletzt bieten Hostels wöchentliche Veranstaltungen an, wie z.B. Kinoabende, Pastanächte oder Clubbesuche, bei denen ihr nicht nur Hostelbesucher, sondern auch Lokals kennen lernen könnt. Allerdings solltet ihr nicht zu heimisch werden, denn euer Aufenthalt kann (je nach Hostel) auf beispielsweise 14 Tage limitiert sein. Doch falls ihr nicht so schnell wieder weg wollt, könnt ihr nach einer Arbeitsstelle fragen. Das ist sehr weise, denn ihr bekommt zusätzlich zum Gehalt ein Zimmer. Vereinzelt findet ihr auch „Nonprofit Hostels“. Hier arbeitet ihr nur ca. 16h pro Woche, um euer Zimmer zu bezahlen und könnt nebenher einen anderen kleinen Nebenjob haben.

Hotel

Hotels sind meistens die teuerste Art von Unterkunft, die ihr auf eurer Reise finden könnt. Trotzdem könnt ihr einige Tage dort bleiben, wenn ihr lediglich in einer kurzen obdachlosen Phase seid, wie der Wechsel zwischen zwei Arbeitsplätzen oder so. Und in einigen, wenigen Hotels bekommt ihr auch ein Zimmer, wenn ihr dort arbeitet. Das Niveau der Arbeitsqualität ist allerdings erhöht!

Airbnb

Natürlich hat jeder schonmal davon gehört oder Airbnb öfter schon genutzt. In Großstädten gibt es zwar ein großes Angebot, doch die Preise können auch teuer sein. Daher ist ein Airbnb Aufenthalt am günstigsten, wenn ihr zu zweit seid. Denn hier bezahlt ihr nur einen Preis pro Nacht, nicht pro Person. Aber achtet wirklich auf gute Bewertungen und nehmt nicht das aller Günstigste! Wir hatten damit nämlich einen ganz schönen Reinfall.

Couchsurfing

In dem Sinne steht auch Couchsurfing. Wir haben das nicht ausprobiert, aber viel positive Rückmeldung gehört. Die Gastgeber sind sehr aufgeschlossen, ihr lernt Lokals kennen und müsst nicht für eure Mahlzeiten aufkommen. Die Preise sollen auch gut sein. Jedoch braucht man starke Nerven, denn angeblich sagen viele Gastgeber kurzfristig ab.

Hosts

Was sind Hosts? Eine Familie oder eine Gemeinschaft, die euch gegen Arbeit bei ihnen wohnen lässt. Für gewöhnlich werdet ihr kein Geld verdienen, aber eine Menge sparen! Wir haben insgesamt zwei Monate bei Hosts gewohnt und mind. 1.000$ gespart! Auf Portalen wie WOOF oder (unserem Favoriten) Workaway findet ihr viele verschiedene Angebote. Besonders bei Host-Familien müsst ihr euch keinen Kopf um eine rundum Versorgung machen. Zudem lernt ihr die Sprache, Kultur und Lebensweise hautnah kennen!

Nachtbus / Nachtzug

Nachtstrecken sind die beste Variante eine kostspielige Nacht einzusparen. Es wird keine vollkommen ruhige Nacht werden, bedenkt, ob ihr die richtige Person dafür seid!

Wohnwagen / Auto

Ich hätte so gerne einen Roadtrip gemacht! 🤩

Ein Wohnwagen/Auto ist eine günstigste Methode, um zu reisen und zu übernachten. Das Benzin ist in Kanada günstiger als in Deutschland, nicht aber die Autoversicherung! Ihr müsst vorab das Auto kaufen und dann versichern. Dabei zählt, wie lange ihr euren (internationalen) Führerschein schon besitzt bzw. wieviel Fahrerfahrung ihr habt. Schaut auf jeden Fall nach, wie viel es in euer Region kostet! Ihr dürft ab 18 Jahren ein Auto kaufen und erst ab 21 Jahren eins mieten.

Zelt

Wenn es das Wetter zulässt, ist Zelten großartig! 😁 Auf einigen Zeltplätzen ist es auch möglich, ein Zelt zu leihen. Aber warum nicht ein wenig Wandern und Zelten? Achtet aber bitte auf Naturschutzgebiete, Wildtiere…

Kanada-Tipp

Ich hoffe, ich habe euch helfen können oder auf eine Idee gebracht. Mein letzter Ratschlag: Holt euch die „HI Canada Card“! Damit bekommt ihr tolle Rabatte. 😁

>Hier geht es zu Work and Travel in Kanada!