Insiderin Isabella: Cape Coast & Wli Waterfalls ♥️

Insiderin Isabella war im März in Ghana unterwegs – wäre das vielleicht auch etwas für dich?


Kakum-Nationalpark 🌳

Hallo liebe Weltenbummler,

Ich bin jetzt seit einigen Wochen in Ghana und es sind schon ein paar spannende Sachen passiert. Direkt an meinem ersten Wochenende bin ich zusammen mit den anderen Neuankömmlingen aus unserem und dem anderen Haus und deren Koordinatorin zur Cape Coast gefahren. Am Samstag wurden wir um sechs Uhr morgens mit einem Tro-Tro abgeholt. Unter einem Tro-Tro könnt ihr euch sowas wie einen Bulli oder einem Kleinbus vorstellen, aber ohne irgendeine Art von Komfort.

Kakum Nationalpark

Nach ca. sechs Stunden sind wir an unserem ersten Stopp angekommen: Dem Kakum-Nationalpark. Der gesamte Park erstreckt sich über tropischem Regenwald und ist bekannt für seine Vielzahl an Hängebrücken. Bei unserer Führung sind wir über sieben dieser Brücken gelaufen und haben einen super schönen Blick über die Bäume bekommen. Tiere haben wir leider gar keine gesehen, aber der Ausflug hat sich auf jeden Fall trotzdem gelohnt.

Cape Coast 🌊

Nach unserem Zwischenstopp am Nationalpark ging es dann weiter an die Cape Coast. Der Strand war total schön, mit ganz vielen Palmen und blauen Meer. Das einzige was die Schönheit ein bisschen getrübt hat war der Müll. Ich habe ehrlich gesagt nicht damit gerechnet, dass so viel Plastikmüll im Wasser rumschwimmt und auch nicht, dass so viel am Strand liegt. Davon mal abgesehen war es wirklich schön dort.

Am Sonntagmorgen haben wir uns dann wieder auf den Rückweg gemacht Auch hier gab es wieder einen Zwischenstopp. Dieses Mal am Elmina Castle. Das Elmina Castle ist eine Sklavenburg aus dem 15. Jahrhundert, wo zuerst die Portugiesen und später die Niederländer ihre Sklaven untergebracht haben. Wir hatten eine Führung durch die Burg und haben viele spannende Sachen erfahren. Danach ging es dann zurück zum Praktikaweltenhaus.

Insgesamt war es ein wirklich cooler Ausflug mit spannenden Sachen, die man entdecken kann.

Postkarten

Wli Waterfalls ⛰️

Der zweite Ausflug, den ich gemacht habe war zu den Wli Waterfalls. Das habe ich zusammen mit neun Mädels aus meinem Haus gemacht und vorher auch organisiert. Wir sind wie zur Cape Coast auch mit einem Tro-Tro ca. fünf Stunden zu unserer Unterkunft ganz in der Nähe von den Wasserfällen gefahren. Die Unterkunft war einfach und wir hatten leider auch Stromausfall und kein Wasser mehr im Laufe des Wochenendes, aber es war alles sauber und das Essen war wirklich lecker.

Losgefahren sind wir am Freitag Morgen angekommen am Nachmittag. Den restlichen Tag haben wir ganz entspannt ausklingen lassen und alles für die Tour am Samstag besprochen.

Die Tour war eine sechs Stündige Wanderung, die mehr klettern als wandern beinhaltete und wirklich unglaublich anstrengend war. Nach ungefähr vier Stunden haben wir den oberen Wasserfall erreicht, aber die Anstrengung hatte sich gelohnt. Der Wasserfall war total schön und wir konnten sogar in einem kleinen See, in dem der Wasserfall gemündet hat, schwimmen gehen. Der Abstieg war zwar kürzer, aber mindestens genauso anstrengend, wie der Anstieg. Wieder am Fuß des Berges angekommen haben wir noch einen zweiten Wasserfall gesehen. Damit war unsere Tour dann vorbei. Am Sonntag sind wir mit dem Tro-Tro wieder zurück zum Praktikaweltenhaus gefahren.

Wli Waterfalls

Es war insgesamt ein sehr anstrengendes, aber wirklich schönes Wochenende.

Beide Ausflüge haben auf jeden Fall sehr viel Spaß gemacht und ich kann sie nur weiterempfehlen! Ich melde mich bald wieder mit einem neuen Bericht von hoffentlich neuen, spannenden Ausflügen.

Tschüss ihr Lieben!