Insider-Diary Theresa: Mein Ankunft in Australien

Maedchen auf einem Berg in Australien

Verfolge unsere Stipendiatin Theresa auf ihrer Reise durch Australien! Sie erzählt dir heute von ihrer Ankunft im Hostel und welche Ausflüge du auf deiner Reise unbedingt machen musst.

Du möchtest genau wie Theresa ein Umweltschutzprojekt oder Work and Travel in Australien machen? Dann warte nicht mehr länger und lebe deinen Traum.


Ich bin jetzt seit ziemlich genau einer Woche in Australien. Bis jetzt bin ich nicht dazu gekommen, einen neuen Bericht zu schreiben.

Mein Hostel

Hier in Sydney bin ich in einem Hostel untergebracht. Dieses liegt sehr zentral und man kann viele wichtige Sehenswürdigkeiten gut zu Fuß erreichen. Dies wären zum Beispiel die Harbour Bridge und das Sydney Opera House. Gleich zu Anfang waren wir dort.
Zeitverschiebung und Jetlag

Der Jetlag die ersten Tage war echt anstrengend, aber mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt, dass ich Deutschland hier 8 Stunden voraus bin. An die Zeitverschiebung muss ich mich erst noch gewöhnen. Es ist echt nervig immer erst ab nachmittags um ca. 16.00 Uhr jemanden in Deutschland erreichen zu können. Momentan sind es nur 8 h, ab Ende Oktober sind es dann sogar 10 h Zeitverschiebung.

Ausflüge

Im Laufe der Woche haben wir viele kleinere und auch einen großen Ausflug unternommen. Das Meiste davon im Rahmen des „Aussie-Abenteuerpakets“, welches ich hinzugebucht hatte. Hiermit waren wir zum Beispiel im Sydney Wildlife Zoo, haben eine City-Tour gemacht und sind den Coastal Walk gegangen. Wir gingen zum Abschluss im Sydney Tower Eye essen, von wo aus man eine wirklich grandiose Aussicht über Sydney und die Hafengegend rund um‘s Opera House hat!

Maedchen auf einem Baum in AustralienNationalparkbesuch

Der beste Ausflug von allen war aber zum Featherdale Nationalpark und zu den Blue Mountains. Im Nationalpark konnten wir Kängurus, Pinguine und Koalas hautnah erleben. Außerdem haben wir unter anderem auch den Tasmanischen Teufel gesehen, über den es jede Menge gruselige Geschichten zu erzählen gibt. Dieser sieht aus wie eine Riesenratte und man sollte ihm in freier Wildbahn besser nicht begegnen. Er frisst einfach ALLES, d. h. wenn er eine Person frisst, kann man keine Überreste finden, nicht mal die Knochen!

Anschließend sind wir zu den Blue Mountains gefahren. Die Aussicht war wirklich grandios!! Das kann ich jedem Australien-Reisenden nur empfehlen! Bei der Wanderung über 500 Stufen bergab und anschließend wieder bergauf haben wir auch noch zwei kleine Wasserfälle gesehen. Allerdings konnten wir den Anblick dieser nicht wirklich genießen, weil das Treppensteigen so anstrengend war. Abends kamen wir dann völlig erledigt, aber glücklich im Hostel an.

Umweltschutzprojekt

Hier habe ich nun noch eine Nacht und morgen geht‘s dann mit dem Umweltschutzprojekt los, da freue ich mich schon drauf! Ich bin schon sehr gespannt, wie die Leute und die Arbeit dort so sind!

Liebe Grüße
Theresa


Du möchtest genau wie Theresa ein Umweltschutzprojekt oder Work and Travel in Australien machen? Dann warte nicht mehr länge und lebe deinen Traum.