Insider-Diary Sabrina: Ausbildung zum Divemaster

Ausbildung zum Divemaster in Australien

Unsere Insiderin Sabrina erzählt dir heute von ihrer Möglichkeit, eine Ausbildung zum Divemaster in der Nähe des australischen Cairns zu machen. Lass auch du dich von der australischen Meeresluft begeistern und starte noch heute mit der Vorbereitung auf dein Work and Travel in Australien.


Jobsuche

Ich befinde mich immer noch in Cairns, wo es von Tag zu Tag immer wärmer wird. Jedoch hat sich seit meinem letzten Bericht viel getan. Nach meiner Ankunft in Cairns habe ich mich erstmal mit der Jobsuche beschäftigt, welche wie sich herausstellte schwieriger war als gedacht. Wer in Cairns auf einen Job hofft muss Eigeninitiative ergreifen. Es ist sehr schwer Bewerbungen über das Internet zu verschicken, da es so gut wie keine Jobanzeigen im Internet gibt. Um einen Job zu bekommen, habe ich mich also mit einer Mappe voll Lebensläufen auf den Weg gemacht und in einigen Cafés nachgefragt, ob gerade nach Leuten gesucht werden. Oft hatte man Glück und es wurden tatsächlich Leute gesucht. Man bekam dann immer dasselbe zu hören. Oft sei der Manager gerade nicht da und der Lebenslauf könne aber gerne abgegeben werden und würde dann an den Manager übermittelt. Man würde dann kontaktiert werden, wenn man als geeignet erscheint.

Mein Tipp für die Jobsuche

Ich würde euch raten, nur in Cairns nach einem Job zu suchen, wenn ihr Erfahrungen vorweisen könnt. Gerade wenn es um Jobs im Bereich Hospitality geht. Wer diese Erfahrungen nicht vorweisen kann, für den wird die Jobsuche wahrscheinlich sehr frustrierend ablaufen. Auch ich war sehr niedergeschlagen, weil ich es mir doch einfacher vorgestellt habe einen Job zu bekommen.

Praktikum zum Tauchmeister?

Umso aufgeregter war ich, als ich eine Anzeige für ein Praktikum zum Tauchmeister auf einem Segelboot in Cairns entdeckt habe. Ich hatte schon zuvor in Deutschland von diesen Praktika gehört. Man arbeitet auf den Schiffen, die Touristen zum Great Barrier Reef fahren und kann währenddessen eine Ausbildung zum Divemaster machen. Das war von vorne herein mein Traum gewesen. Jedoch hatte ich es mir bereits aus dem Kopf geschlagen. Normalerweise dauert das 4 Monate und ich hatte nicht mehr so viel Zeit, als ich nach Cairns gekommen bin. Außerdem muss man dann für die verschiedenen Zertifikate noch bezahlen.

Umso überraschter war ich, dass dieses Praktikum vollkommen kostenlos ist. Man lebt 3 Monate lang auf dem Boot, bekommt dort freie Unterkunft und Essen, macht die Ausbildung zum Divemaster (welche ebenfalls vollkommen kostenlos ist) und im Gegenzug arbeitet man auf dem Boot in der Crew. Einfach mein Traum!

Auf geht’s Richtung Hafen

Ich habe also sofort meinen Lebenslauf mit Bewerbung hingeschickt und sofort am nächsten Morgen einen Anruf vom Besitzer des „RumRunners“ erhalten. Er hat mir angeboten auf den nächsten Trip mitzukommen. Ich sollte auszuprobieren, ob dass das Richtige für mich ist, ob ich mich mit der Crew verstehe und geeignet für den Job bin. Ich habe nicht lange überlegt, sondern die Möglichkeit ergriffen, meine sieben Sachen zusammengepackt und auf ging es Richtung Hafen.

Der „RumRunner“

Der „RumRunner“ ist ein Segelboot, welches zwei Tagestouren zum Great Barrier Reef mit Tauch- und Schnorchelgängen anbietet. An einem Tag kamen alle Passagiere auf das Boot und man begann die verschiedenen Ausrüstungen zusammenzustellen. Das richtete sich danach, welche Passagiere schnorcheln und welche tauchen gehen wollten. Wenn man noch kein zertifizierter Taucher war, konnte man auch spontan einen begleiteten Tauchgang machen. Nachdem das Schiff startklar gemacht wurde, das Gepäck verstaut war und alle an Bord waren, ging es auf in Richtung Great Barrier Reef.Boot auf dem Meer in Australien

Das Great Barrier Reef

Die Fahrt dorthin dauerte ungefähr drei Stunden. Diese Zeit wurde genutzt, um in Kontakt miteinander zu kommen. Auch ich hatte hier die Möglichkeit mich mit den Passagieren und der Crew bekannt zu machen. Dann war es nachdem der erste Spot erreicht wurde auch schon Zeit für den ersten Tauchgang. Danach gab es ein üppiges Mittagessen, welches die Grundlage für einen weiteren Tauchgang bot, diesmal jedoch an einem anderen Teil des Riffs. Am ersten Tag hatte man insgesamt vier Möglichkeiten an drei verschiedenen Teilen des Riffs zu tauchen. Der letzte Tauchgang war ein Nachttauchgang. Dazwischen gab es nach jedem Tauchgang eine kleine Stärkung und vor dem Nachttauchgang ein frisch zubereitetes üppiges Abendessen.

Mein erster Nachttauchgang

Auch ich hatte bereits auf meinem ersten Trip die Möglichkeit einen Nachttauchgang mitzumachen. Nach dieser Woche sind es insgesamt schon zwei, gerade diese sind mir als besonderes Highlight meiner Taucherlebnisse am Great Barrier Reef in Erinnerung geblieben. Die Nacht verbringt man dann am letzten Tauchspot des Tages und kann den Abend noch gemütlich ausklingen lassen. Am nächsten Tag hieß es dann früh aufstehen und ab ins Wasser. Das geschah noch vor dem Frühstück, um die morgendliche Atmosphäre unter Wasser erleben zu können.

Letzter Tauchgang

Es gab ein leckeres Frühstück und dann ging es auf zum letzten Spot und der letzten Tauchmöglichkeit, bevor sich der RumRunner wieder Richtung Cairns bewegte und es Lebewohl hieß.

Mein erster Trip auf dem RumRunner war anstrengend, aber wunderschön. Ich habe unglaublich viele Einblicke bekommen und nach zwei Tagen schon unheimlich viel dazu gelernt. Es gab viel zu tun, wenn man auf einem Schiff in der Crew arbeitet. Mir machen die Arbeiten auf dem Boot Spaß und ich genieße umso mehr die Möglichkeit, jeden Tag umsonst am Great Barrier Reef tauchen zu können.

Drei Monate arbeiten auf dem Boot

Mit Stolz kann ich behaupten, dass ich als geeignet für den Job befunden wurde und nun für die nächsten drei Monate auf einem Segelboot leben werde und Teil einer Crew bin. Ich habe auch schon innerhalb der letzten Tage elf Tauchgänge absolviert. Darunter waren zwei Nachttauchgänge, einen Tieftauchgang und zwei Tauchgänge, die ich selbst geleitet habe. All das bringt mich näher an mein Zertifikat des Advanced Open Water Divers. Gerade diese enormen Fortschritte, die ich bei mir selbst bemerke, geben mir die Gewissheit, dass ich hier wirklich in dieser kurzen Zeit eine gute Ausbildung absolvieren werde. Ich werde dieses Boot nach 3 Monaten mit sehr viel Selbstvertrauen, Erfahrung und als zertifizierter Divemaster verlassen.

Ausbildung zum Divemaster

Eine Anmerkung gibt es noch zu dem Praktikum. Man kann dieses Divemaster Internship nur bekommen, wenn man bereits den Open Water Diver hat. Wenn es mit den Reiseplänen zusammenpasst, ist es die perfekte Möglichkeit die Ausbildung zum Divemaster anzutreten und kein Vermögen auszugeben. Also ein Traum für mich als Tauchbegeisterte und bald angehende Meeresbiologin!

Bis bald,
Sabrina


Lass auch du dich von der australischen Meeresluft begeistern und starte noch heute mit der Vorbereitung auf dein Work and Travel in Australien.