Insider-Diary Romina: Mein Fazit über meine Zeit in Costa Rica

Palmen-am-brunnen-in-costa-rica

Romina war in Costa Rica unterwegs und hat tatkräftig in ihrem Sozialprojekt mitgeholfen. Nun zieht sie ein Fazit über ihre Zeit und Erfahrungen. Du möchtest auch eine aufregende Zeit in Costa Rica erleben und Land und Leute kennenlernen? Dann informiere dich jetzt über unsere Programme!


Mein Fazit über Costa Rica

¡Buenos días!
Meine 4 Wochen „Sozialarbeit mit Kindern“ im Kindergarten und damit auch meine Zeit mit Praktikawelten neigt sich langsam, aber sicher dem Ende zu. Als ich vor insgesamt 9 Wochen nach Heredia kam, war alles neu und ungewohnt für mich. Viele Eindrücke prasselten auf mich ein, sei es bezüglich der ungewohnten Kultur, der anderen Sprache oder sei es aufgrund der vielen neuen Menschen. Mit der Zeit lebte ich mich aber immer mehr in Heredia ein. Mittlerweile fühlt es sich an wie mein zweites Zuhause.turm-mit-aussichtsplattform

Meine Erlebnisse

Auch Costa Rica selbst konnte ich von all seine Seiten kennen lernen. Denn ich hatte die Gelegenheit, entweder selbstständig oder mit der Sprachschule verschiedene Orte kennen zu lernen und kann jetzt stolz sagen, dass ich so gut wie alles in Costa Rica gesehen habe. Hierbei habe ich die unterschiedlichsten Dinge erlebt, sei es die Nachtwanderung durch den Regenwald in Monteverde, das Schnorcheln in Montezuma oder einfach nur das Beobachten des Sonnenuntergangs in Tamarindo. Auf jeden Fall sind mir aber auch die herzlichen, hilfsbereiten Ticos (Einheimische Costa Ricas) in Erinnerung geblieben. Egal was war, wenn man Hilfe brauchte, war immer sofort jemand zur Stelle. Leider ging es mir einige Tage nicht so gut, da ich eine Lebensmittelvergiftung hatte und ins Krankenhaus musste. Ja, ehrlich gesagt sind das dann die kleinen Momente, in denen man dann doch Heimweh bekommt. Aber sowohl die Ärztin, als auch das restliche Krankenhauspersonal haben sich so gut – fast schon mütterlich – um mich gekümmert, sodass ich mich keine Sekunde alleine, sondern immer gut umsorgt gefühlt habe. Glücklicherweise bin ich jetzt wieder fit, sodass ich meine Reise auf eigene Faust nach Bocas del Toro und Panama-Stadt fortsetzen kann.rote-taxis-auf-den-strassen-von-costa-rica

Mein persönlicher Fortschritt

Alles in allem hat mir die Zeit in Heredia / Costa Rica sehr gut gefallen und mich auch auf persönlicher Ebene weitergebracht. Manchmal gibt es Situationen, in denen man zunächst überfordert ist und nicht weiß, wie man handeln soll. Aber man kommt irgendwie immer zu einer Lösung und erwirbt dadurch ein Selbstvertrauen, das man Zuhause wahrscheinlich nicht so gewonnen hätte. Im Ausland muss man aus seiner Komfortzone heraus und das macht den Unterschied.verschiedene obst und gemuesesorten am markt von costa rica

Mein Fazit über meinen Auslandsaufenthalt

Ich persönlich glaube, dass Auslandsaufenthalte einen nur weiterbringen können. Klar gibt es auch immer die einen oder anderen Niederlagen oder Enttäuschungen. Aber auch das gehört dazu und auch das ist letztendlich nur eine Erweiterung seiner Erfahrungen. Ich hoffe, ich konnte euch mit meinen Berichten einen kleinen Einblick in mein „Abenteuer Costa Rica“ ermöglichen und wünsche euch, dass Ihr auf euren Reisen auch so tolle Erlebnisse machen werdet.
Mein Fazit: Costa Rica ist auf jeden Fall sehr sehenswert und ich bin mir sicher, dass ich wiederkommen werde!
Adiós amigos y pura vida!
Eure Romina 🙂


Du möchtest auch eine aufregende Zeit in Costa Rica erleben und Land und Leute kennenlernen? Dann informiere dich jetzt über unsere Programme!