Insider-Diary Pauline: Meine zweite Familie

Junge Leute in Suedafrika wie eine zweite Familie

Pauline ist endlich in Kapstadt angekommen und hat sich direkt wohl gefühlt. Das liegt vorallem an ihrer Gastfamilie, die nun ihre neue zweite Familie ist.Weitere Informationen findest du unter High School in Südafrika.


Jetzt geht es auch für mich nach Kapstadt, nach fast einem Jahr Planung ist es endlich soweit. Weil meine anderen Freunde aus Deutschland schon zwei Tage länger in Kapstadt sind und tolles von dort berichten, hatte ich um so mehr Vorfreude auf meine Ankunft. Am Tag des eigentlichen Abfluges fehlte mir ein wichtiges Dokument, deswegen musste ich alleine hinterher fliegen.

Kurz vor der Landung stieg die Nervosität, endlich die eigene Gastfamilie kennenzulernen. Die verflog aber blitzschnell, als ich nicht nur meine Familie gesehen habe, sondern auch Laurina, Caio und Jonathan zusammen mit Tania, unser Koordinatorin vor Ort, die für uns mittlerweile aber wie eine Mama geworden ist, die als Überraschung mich mit vom Flughafen abgeholt haben.

Meine südafrikanische Famile

Ich wurde unglaublich herzlich empfangen, meine Gastschwester und ich waren sofort auf einer Wellenlänge und auch meine Gastfamilie gab mir sofort das Gefühl, das ich mich dort richtig wohlfühlen werde. Nachdem wir ein paar Fotos am Flughafen gemacht haben, sind die Jungs mit Tania nach Hause gefahren, da sie vierzig Minuten mit dem Auto entfernt von Kapstadt wohnen. Meine Gastfamilie und ich haben Laurina noch zu ihrer Gastfamilie gebracht, die ich dann auch gleich kennengelernt habe. Ein besonders schönes Gefühl ist es hier vor allem, dass man von allen Menschen herzlich aufgenommen wird, da sie total offen auf einen zugehen.

Endlich habe ich dann auch mein Zuhause für die nächsten 5 Monate kennengelernt und mich sofort wohlgefühlt. Wir haben an dem Abend noch gegessen und uns viel unterhalten.
Mittlerweile bin ich schon über zwei Wochen hier und fühle mich wirklich zuhause. Man lebt sich in das Schulleben und in den Alltag ein. Wir haben am Wochenende schon tolle Sachen unternommen. Wir waren schon zwei Mal am Strand, einmal mit Tania, Laurina und den Jungs. Das andere Mal mit Laurinas Gastbruder und Freunden. Außerdem waren wir an der Waterfront, am „Bo-Kaap“, „Signal Hill, und und und…

Wir waren einkaufen, auf Familienfeiern, sind jeden Sonntag in der Kirche und jeden Freitag bei „Youth“ (Jugendkirche). Hierdurch haben wir auch schon viele tolle Leute kennengelernt. Doch auch der Schulalltag ist jeden Tag ein neues Abendteuer. Und meine Gastfamilie ist für mich nicht nur eine Gastfamilie, sondern eine richtige Familie geworden. Auch von deren Sicht aus, jedenfalls werde ich nur als die „zweite, neue Tochter“ vorgestellt. Ich bin sehr gespannt auf die nächsten Wochen, was wir noch alles erleben werden. Jedenfalls steht jetzt schon fest – dies ist eine Zeit, die ich niemals in meinem Leben vergessen werde.


Weitere Informationen findest du unter High School in Südafrika.