Insider-Diary Melanie: Das bunte und ereignisreiche Leben in Sri Lanka

Strand in Sri Lanka

Nach einer langen Reise ist unsere Insiderin Melanie in Sri Lanka angekommen und erlebt die farbenfrohe Kultur. Sie berichtet dir vom Beginn ihres Abenteuers. Unterrichte zusammen mit anderen Freiwilligen die Kinder in Sri Lanka und entdecke eine neue und aufregende Kultur!


Anreise nach Sri Lanka

Am 29.12.2017 um 21:40 Uhr ging mein Flug vom Flughafen München. Nach einem Zwischenstopp in Abu Dhabi kam ich am nächsten Tag um 15:35 Uhr in Colombo, Sri Lanka an. Die Reise verlief ohne Probleme. Ich war sehr erleichtert, als ich das lang ersehnte Schild, worauf mein Name geschrieben war, in den Händen meines Fahrers erblickte. Er brachte mich anschließend vorübergehend zu einer Unterkunft in Colombo. Er erklärte mir, dass ich am nächsten Morgen abgeholt und zusammen mit zwei weiteren Neuankömmlingen nach Galle gebracht werden würde. Die Gastfamilie war sehr freundlich und verschaffte mir einen Einblick in die Hilfsbereitschaft und Offenheit der Bevölkerung in Sri Lanka. Auch das traditionelle Curry durfte ich kosten und mir gleich meine Zunge am ungewohnt scharfen Reis verbrennen.Traditionelles Curry in Sri Lanka

Ankunft in unserer Villa

Bei der Ankunft in unserer Villa winkten uns die Kinder von der anderen Straßenseite schon begeistert zu. Gibt es eine schönere Begrüßung? Wir bezogen unsere Zimmer und nach einer kurzen Einführung bezüglich der Regeln und Abläufe im Freiwilligen-haus machte Falik mit uns „Frischlingen“ eine Tour durch die Nachbarschaft. Wir gingen zum Strand und Galle Fort, wobei eine Fahrt mit dem Tuk Tuk nicht fehlen durfte. Beim Sonnenuntergang habe ich mich zum ersten und bestimmt nicht letzten Mal in Sri Lanka verliebt.

Anpassung und Kulturschock

Unser Projekt wird aufgrund der Feiertage erst am Mittwoch wieder starten. So haben wir hatten noch ein paar Tage Zeit, um uns einzugewöhnen und den ersten kleinen Kulturschock zu überwinden. Das heiße und trockene Klima in Sri Lanka, der verrückte Verkehr, das noch unbekannte Team, das fremde Essen, die andere Währung und die (unerwünschten!) krabbeligen Mitbewohner waren alles Neuheiten für mich. Schritt für Schritt gewöhne ich mich an alles und hoffe, dass ich mich so schnell wie möglich an all die Umstellungen anpassen werde. Die Schlaggeschwindigkeit und Zielgenauigkeit beim Erlegen von Spinnen mit Flip-Flops haben sich jedenfalls schon eindeutig verbessert.Leuchtturm in Sri Lanka

Mein Abenteuer beginnt

Ich habe von den anderen Projektteilnehmer/innen sowie Betreuern schon von einigen tollen Ausflügen und Aktivitäten erfahren, von denen ich hoffentlich im Laufe der kommenden acht Wochen selbst berichten werde. Wie heißt es so schön: New year, new luck, new skills. Nach diesem Motto habe ich mich gleich dazu entschieden, einen Surfkurs zu besuchen und habe eindeutig ein neues Hobby für mich entdeckt. Den ersten Punkt – „etwas Neues lernen“- kann ich somit schon erfolgreich von meiner Liste mit Vorsätzen für das neue Jahr streichen.


Unterrichte zusammen mit anderen Freiwilligen die Kinder in Sri Lanka und entdecke eine neue und aufregende Kultur!