Insider-Diary Marieke: Endlich durch Kanada und die USA reisen!

Freiheitsstatue in New York, Reisen

Für Insiderin Marieke geht das Reisen durch Kanada und die USA nun endlich los! Sie erzählt dir von ihren Erlebnissen in Ottawa, New York, Montreal und Toronto. Werde Teil der großen kanadischen Work-And-Travel-Community und starte dein Abenteuer.


Endlich reisen

Ich habe mich spontan dazu entschieden, für drei Tage nach New York zu reisen, wenn ich schonmal so „nah“ bin. Ich glaube nicht, dass ich sonst so schnell wieder dahin kommen könnte. Die Busfahrt dauerte zehn Stunden und ich bin Montagnacht hin, und Donnerstag-nacht zurück, sodass ich drei volle Tage in New York hatte. Ich brauchte auch kein Visum oder elektronische Einreiseerlaubnis beantragen, da wir als Deutsche zu dem Visa Waiver Programm gehören. Wir mussten also an der Grenze nur einen grünen Zettel ausfüllen und dann bekamen wir einen Teil davon in den Reisepass. Bei der Ausreise müssen wir den aber wieder abgeben, falls wir innerhalb von 90 Tagen nicht noch einmal einreisen wollen.

Abschied in Toronto

Nach New York bin ich erstmal wieder zurück nach Toronto und habe dort ein Wochenende gearbeitet. An meinem letzten Arbeitstag sind meine Kollegen mit mir noch in einen Pub gegangen. Das war dann für mich so etwas wie eine Abschiedsfeier.

An meinem letzten Abend in Toronto war zufälligerweise auch eine Pub Night vom Partner-Team, sodass ich da mit meiner Freundin Lucie noch hinkonnte.
Pub Crawl in Kanada, Reisen

Geburtstag in Ottawa

Dann ging es weiter nach Ottawa. Es fiel mir schon schwer Toronto zu verlassen, weil ich mir grade ein eigenes Leben mit Wohnung, Arbeit und Freunden aufgebaut hatte. Trotzdem habe ich mich gefreut, etwas Neues beim Reisen zu erleben.

In dem Hostel in Ottawa gab es fast nur Deutsche, so war es auch nicht schwer neue Bekanntschaften zu machen. Ich habe mich sehr gut mit Marlene verstanden, welche auch im selben Zimmer war. Einen Tag vor meinem Geburtstag meinte sie dann, dass wir gar keinen Kuchen hätten.

Dann ist sie mit einem anderen noch weggegangen und ich habe tatsächlich um Mitternacht einen selbstgemachten Kuchen bekommen!

Passend zu meinem Geburtstag lag auch Schnee. Es war also richtig schön.
Birthday Cake, Reisen durch Kanada

Weiter nach Montreal

Mit meinen 19 Jahren ging es dann in die Provinz, in der man mit 18 feiern gehen durfte. Da ich nicht so oft feiern gehe, war es für mich etwas Besonderes und nach meinem Ausweis hat in den Pubs auch niemand gefragt. Montreal ist eine schöne Stadt, aber leider ist alles auf Französisch. Mein altes Schulfranzösisch konnte ich in der kurzen Zeit aber auch nicht wirklich aufbessern.

Notre Dame

Obwohl ich auch kein wirklicher Kirchgänger bin, bin ich in einen (auf Französisch gehaltenen) Gottesdienst in die Notre Dame gegangen. Wenn man die Kirche nur so besichtigen möchte, muss man nämlich Eintritt zahlen. Es war interessant zu sehen, wie sich die Gottesdienste in anderen Ländern unterscheiden.
Notre Dame, Reisen durch Kanada

Oh nein, meine Schuhe sind weg!

An dem Tag bevor mein Flug nach Edmonton geht, wurden meine Schuhe geklaut. Ich habe immer Panik etwas zu vergessen oder zu spät zu kommen. Meistens brauche den Tag vorher quasi zum Packen und um alle Unterlagen 300 Mal durch zu gucken.

In dem Hostel sollte man die Schuhe immer im Flur abstellen und meine waren auf einmal nicht mehr da.

Ich habe an der Rezeption Bescheid gesagt, aber auf der Kamera war nichts zu erkennen. Eine Frau hat mir dann ihre Schuhe geliehen, damit ich mir neue kaufen gehen konnte. Das waren auch meine einzigen die ich mit hatte.

Danach habe ich dann eine Anzeige gegen Unbekannt erstattet, wozu man übrigens nicht unbedingt zu einer Polizei Station gehen muss, sondern einfach nur ein Formular im Internet ausfüllen kann.

Auf in den Westen

Jetzt geht es erst einmal in den Westen und ich hoffe, dass der Diebstahl das Schlimmste war, was mir hier passiert und jetzt wieder gute Erfahrungen kommen.


Werde Teil der großen kanadischen Work-And-Travel-Community und starte dein Abenteuer.