Insider Diary Mareike: Meine Ankunft in Ghana

praktikaweltenhaus-ghana

Mareike startet in ihr Abenteuer Südafrika. Ihre ersten Eindrücke bei ihrer Ankunft in Accra berichtet Mareike in ihrem Blogbericht.Du möchtest auch in dein Abenteuer Südafrika starten? Dann informiere dich über unsere Freiwilligenprojekte in Ghana


Goodbye Germany, Welcome to Africa!

Nach unzähligen Impfungen, Besorgungen und einer Auszeit vom Job war es nun endlich soweit: Ich bin in Ghana gelandet.

Ungewohnte Hitze

Voller Vorfreude ging ich am Montagabend nach einem langen Flug durch die Flughafenhalle in Accra. Dort angekommen, wurde ich regelrecht von den vielen neuen Umständen erschlagen. Hatte ich vorher beim Umsteigen in Istanbul noch angenehme 26 Grad, waren es in Accra am Airport schon deutlich schwüle 34 Grad. Es war einfach unfassbar heiß. Mindestens genauso ungewohnt wie die Hitze waren die Gerüche. In jeder Ecke roch es anders: ob nach Schweiß, frittiertem Essen, Abgasen oder aufgestauter Hitze.

Ich brauchte etwas zu Trinken

Ich bemerkte sofort, dass mein Körper Wasser brauchte. Trinken kaufen, konnte ich nur leider vorerst nicht, denn am Flughafen kam ein Mann nach dem anderen auf mich zu, der mich zum Haus fahren und auf diese Weise ein wenig Geld verdienen wollte. Nachdem ich etliche abgewiesen und eine Weile gewartet hatte, vertraute ich einem Einheimischen, dass er jemanden aus der Organisation anruft, um mich abzuholen. Im Nachhinein stellte sich jedoch heraus, dass er nur so tat als würde er telefonieren, denn er wollte natürlich nur eins: Geld an mir verdienen.

Als Obruni in Ghana

Weiße werden in Ghana Obruni genannt. Das nicht alle Weißen viel Geld besitzen, ist den Ghanaern nicht bewusst. Weiße müssen bei fast allem draufzahlen. Feilschen und Handeln ist angesagt. Man könnte beinahe meinen, dass Deutsche in dem Land verehrt werden, aber sie wollen hier alle nur dein Geld. Sobald dich einer sieht, rufen sie: “Obruni, Obruni!” oder fragen dich auf Englisch, wie es dir geht. Sie locken uns Deutsche aber auch gern, indem sie ein, zwei deutsche Wörter sagen, die sie kennen.maedchen-laeuft-mit-schuelern-hand-in-hand

Hier lernst du fürs Leben

Nach einigen Tagen in Ghana seid ihr schnell dran gewöhnt. Die einen von uns sind davon genervt, andere freuen sich über die offene Art und genießen die Aufmerksamkeit als Weiße/ Weißer. Hier lernst du auf jeden Fall für’s Leben.

Ich habe eine aufregende Zeit vor mir

Möchtest auch du als Volontär nach Ghana, sei offen, feilsche und handle und sei gespannt auf eine aufregende, abenteuerlustige und unvergessliche Zeit.
Mehr über die Zeit in Ghana erfahrt ihr im nächsten Artikel.strand-mit-booten


Du möchtest auch die Kultur in einem anderen Land kennen lernen und die Einheimischen unterstützen? Dann informiere dich über unsere Freiwilligenprojekte in Ghana.