Insider-Diary Lisa: Leben für den Moment

Zwei Maedchen in Australien leben den Moment

Mehr als nur ein Tourist sein und für den Moment leben! Das sind die Mottos unserer Insiderin Lisa. Sie berichtet dir von ihrer Arbeit in einer Klein-stadt. Erfahre mehr über Lisas Programm und werde auch ein Teil der großen Work-and-Travel-Community.


Aufregender Flug nach Perth

Endlich sind wir in Perth angekommen! Unser Flug dahin war echt aufregend. Es war sogar beinahe eine Nahtod Erfahrung. Die ganze Zeit rüttelte es und keiner durfte aufstehen. Aber wir haben es überlebt. Und das beste an der ganzen Sache war, dass wir für die kurze Zeit (fünf bis sechs Stunden) keine Unterkunft hatten.

Wo schlafen wir nur?

Die Suche war uns zu teuer und aufwendig, also entschieden wir uns, am Flughafen zu schlafen. Ich denke, das ist auch eine Erfahrung wert. Danach konnten wir alle Durchsagen auswendig und Gesellschaft hatten wir auch die ganze Zeit. Mein Tipp für euch in so einer Situation ist, eine Gliederkette und ein Schloss mitzunehmen – Safety first! Übrigens würde ich allen raten, bevor man in den Sicherheitscheck geht, sein Handgepäck noch einmal zu kontrollieren. Sophie UND ich sind jetzt nämlich um ein Taschenmesser leichter, damn it.

Auf nach Cunderdin

Das Leben geht weiter und tatsächlich – am nächsten Tag hat uns unsere neue Managerin abgeholt und wir fuhren nach Cunderdin. Cunderdin ist wirklich sehenswert. Es ist ein ziemlich kleines Örtchen, zwei Stunden von Perth entfernt und eine super Outback Erfahrung!Mann in einem Auto, den Moment leben in Australien

Unsere Arbeit im Pub

Wir arbeiten hier in einem Pub/ Roadhouse, in dem es für uns Essen und Unterkunft plus Gehalt gibt! Außerdem ist es super zum Geld sparen, denn hier kann man wirklich nichts ausgeben. Es gibt ja weit und breit nichts. Aber dafür ist die Landschaft wunderschön und es ist endlich mal ein Stück Australien zum Anfassen!

Die Landschaft um Cunderdin

Es gibt einen kleinen Berg, von dort aus kann man über ganz Cunderdin und noch viel weiter sehen. Als ich das erste Mal dort war, konnte ich die Natur buchstäblich überall fühlen. Warmer, leichter Sommerwind zog an mir vorbei und es roch nach Natur, Sommer und Sonne. Man fühlt sich einfach so unglaublich frei und wohl!

Ausflug zum nahe gelegenen Berg

Eines nachts waren wir mit allen Mädels auf dem Berg und haben auf dem Boden gelegen. Wir haben einfach in die Sterne geguckt und die Zeit genossen. Zwischendurch haben wir ein bisschen gequatscht und Witze gemacht, was einfach wunderbar war. Wir konnten sogar die Milchstraße sehen! Eigentlich war mein Ziel das Kreuz des Südens zu erkennen. Ich bin mir sogar relativ sicher, dass wir es gesehen haben. Jeder hatte aber irgendwie eine andere Meinung, was nun das richtige Kreuz war. Alles was zählt ist aber, dass wir alle zusammen waren.

Sympathische Menschen

Ich finde es einfach traumhaft, dass die Menschen hier sind so relaxed und gut drauf. Diese Nacht werde ich nicht so schnell vergessen. Ich bin mir sicher es folgen noch ganz viele Nächte, wie diese. Im Endeffekt heißt zu leben Leute kennenlernen und das zu genießen, was man hat. An so einem Örtchen findet man genau das auch! Ich habe Menschen getroffen, die sofort offen für alles waren und mich überall mit hingenommen haben.

Leben für den Moment

Ich musste mir keine Sorgen machen, über das was als nächstes passierte. So konnte ich einfach den Moment leben und tun worauf ich Lust hatte. Let’s make the most of it! Bei der Arbeit haben wir alle total viel Spaß, lachen miteinander und teilen alles, was zu teilen gibt. Ich habe nie irgendwelche Ansprüche gehabt oder darüber nachgedacht, wie es werden würde. Ich denke das ist auch gut so.

Ich hatte keine Erwartungen

Man sollte ohne jegliche Erwartungen an die ganze Sache rangehen. Ich meine, wenn es mir nicht gefallen hätte, dann wäre ich einfach wieder gegangen. Man findet schließlich auch wo anders immer etwas! Nichtsdestotrotz ist es wunderbar hier. Ich lebe den Moment und hab keine Sorgen, keinen Stress und immer Leute, die für mich da sind, wenn ich sie brauche. Ich muss noch einmal sagen, dass ich diese Leute erst eine Woche kenne und sie schon sehr ins Herz geschlossen habe!

Im Job lerne ich viel

Die Arbeit hier ist auch echt cool! Sie ist Bar-Job, Küchenhilfe, Putzkraft und Verwaltung in einem! Man lernt also unglaublich viel dazu und geht in den nächsten Job nicht total unerfahren rein. Das sind beste Voraussetzungen für meine weiteren Abenteuer. Nach einer Woche komme ich jetzt schon super klar und man gewöhnt sich auch so schnell an alles. Außerdem sind die Menschen alle so entspannt und helfen einem, wenn man etwas nicht versteht oder weiß. Alles kein Problem hier!

Meine Freizeit

An meinen freien Tagen gehe ich auch gerne spazieren und unterhalte mich mit den Nachbarn oder Leuten, die ich auf dem Weg treffe. Das ist alles ganz anders als in Deutschland. Hier trifft man viele Leute die einen anquatschen oder anbieten, etwas mit ihnen zu essen und viele Dinge auszuprobieren. Meistens bis fast eigentlich immer sogar kostenlos!

Neue Kontakte knüpfen

Mein Tipp für euch ist, alles mitnehmen, was man kann und für den Moment zu leben. Dadurch bekommt man auch mehr und mehr Kontakte und der nächste Job oder das nächste Reiseziel ist sicher! Anfangs muss man sich etwas an die Spontanität gewöhnen, aber wenn man erstmal drin ist, wird man viel gelassener und definitiv glücklicher! Mein Plan für meinen nächsten Off-Day ist, mal etwas weiter zu laufen und die Natur noch tiefer zu erkunden. Ich freue mich schon darauf, davon zu berichten!


Erfahre mehr über Lisas Programm und werde auch ein Teil der großen Work-and-Travel-Community.