Insider-Diary Laurina: Mein High-School-Abenteuer

Jungs und Maedchen am Strand in Suedafrika

Zusammen mit ihren neuen Freunden erlebt Insiderin Laurina in Südafrika ihr ganz persönliches High-School-Abenteuer und erzählt dir vom Leben in Kapstadt. Du möchtest wie Laurina gerne ins Ausland? Dann fang gleich mit der Planung an und lerne neue Leute in der High School in Südafrika kennen.


Unsere Gruppe

Am Samstag waren wir zum ersten Mal als fünfer Gruppe unterwegs. Caio und Jonathan aus Köln, Pauline und ich aus Hannover und Tania, die Ansprechpartnerin unserer Organisatorin vor Ort, aus Kapstadt.

Jungs und Maedchen auf einer Bank in SuedafrikaKulinarische Vielfalt Kapstadts

Nachdem sie uns morgens abgeholt hat, sind wir zum Bo-Kaap, dem bekannten Kapstädter Viertel mit den bunten Häusern gefahren und haben dort viele Fotos gemacht. Wir haben traditionelles „Samoosa“ (eine dreieckige Teigtasche, gefüllt mit Süßkartoffel, Fleisch und scharfen Gewürzen) und „Koeksisters“ (rechteckige, süße Teilchen mit Kokosraspeln) auf bunten Bänken unter Bäumen gegessen. Die Häuschen sahen vor allem im Sonnenschein super schön aus und jedes hatte eine andere Farbe.

Kanonenschlag um 12:00 Uhr

Danach sind wir weiter zum „Signal-Hill“ gefahren und haben uns den Schuss der „Noon Gun“ angesehen. Wenn die Kanone die Kugel um Punkt 12:00 Uhr abfeuert, sollte man sich unbedingt die Ohren zuhalten. Auch hier konnte man tolle Fotos machen und wir hatten einen wunderschönen Ausblick über Kapstadt, das Stadion und das Meer. Dort sind wir dann auch direkt hingefahren.

Endlich angekommen

Schon die Fahrt dorthin, durch kleine Straßen mit vielen Palmen, versetzte uns in eine Urlaubsstimmung. Dort angekommen überwältigte uns die Aussicht, die Wellen und der riesige Strand rührte uns zu Tränen. Caio stellte fest, dass wir weinen, weil wir das Gefühl hatten, endlich angekommen zu sein. Und das war ein tolles Gefühl! Dort haben wir auch die schönsten Bilder gemacht, die Sonne genossen und die Füße ins Meerwasser gesteckt.

Die Kultur erleben

Außerdem waren wir am Nachmittag noch an der „Waterfront“, haben die besten Avocado-Pesto Wraps gegessen, Livemusik gehört und sind rumgeschlendert. Wir haben das große Riesenrad bewundert, uns die afrikanische Schnitzkunst in kleinen Läden angeschaut und Eiskaffee getrunken. Der Tag hat uns nicht nur die wunderschöne Natur und Stadt gezeigt, sondern uns auch als Gruppe richtig zusammenwachsen lassen. Wir sind wie eine kleine Familie und freuen uns schon auf die nächsten Ausflüge!


Du möchtest wie Laurina gerne ins Ausland? Dann fang gleich mit der Planung an und lerne neue Leute in der High School in Südafrika kennen.