Insider-Diary Katrin: Mein erstes Weihnachten in Amerika

Unsere Insiderin Katrin hat Weihnachten in den USA erlebt. Dort wurde sie sogar zu einer Schulklasse eingeladen, um deutsche Weihnachtstraditionen zu erklären. Weitere Infos zu unseren High-School-Programmen weltweit findest du auf unserer Website.


Eine deutsche Tradition zu Weihnachten

Die Weihnachtsdeko hatte meine Gastfamilie schon seit Thanksgiving aufgestellt. Aber für mich schien Weihnachten auf Grund der warmen Temperaturen in Texas immer noch so weit weg. Meine Oma hatte uns Adventskalender geschickt, sodass meine Gastfamilie auch ein paar deutsche Weihnachtstraditionen kennenlernen konnte. Meine kleine Gastschwester hatte davon in ihrer Klasse erzählt und daraufhin hat mich ihre Klassenlehrerin eingeladen in ihre Klasse zu kommen und über deutsche Weihnachtstraditionen zu reden. Die Kinder waren sehr interessiert und es hat viel Spaß gemacht.

Gastfamilie, WeihnachtenSanta Claus war da!

Am 22. Dezember haben wir endlich Ferien bekommen. Die ganze Familie kam an Weihnachten zu uns. Deshalb mussten wir noch einiges erledigen und schon war es Heiligabend. An Heiligabend kam die Familie meines Gastvaters. Wir haben zusammen gegessen, Geschenke ausgetauscht und viel gelacht. Am nächsten Morgen hatten meine kleinen Gastgeschwister ein Verbot vor 08:00 Uhr aufzustehen, sodass wir wenigstens ein bisschen ausschlafen konnten. Um Punkt acht wurden wir aber dann logischerweise aus unseren Betten geschmissen, um zu sehen was Santa gebracht hatte.Maedchen packt Geschenke aus an Weihnachten

Geschenke auspacken einmal anders

Schon um 09:00 Uhr kam dann die Familie meiner Gastmutter. Als erstes haben alle zusammen gefrühstückt. Dann wurden wieder Geschenke ausgetauscht und einfach nur zusammen gesessen. Am Nachmittag sind dann auch noch alle Tanten, Onkels und Cousins meiner Gastmutter gekommen. Jeder hat eine Weihnachtskugel und ein anderes Geschenk mitgebracht. Aus dem Geschenkeaustausch wurde ein Spiel gemacht. Es wurden Nummern gezogen und nach dieser Reihenfolge jeweils eins der auf dem Tisch stehenden Geschenke aufgemacht. Wer wollte konnte ein Geschenk stehlen anstatt ein neues zu öffnen. Jedes Geschenk durfte allerdings nur zwei Mal gestohlen werden. So mussten nicht für jeden der angereist war extra Geschenke gekauft werden und zudem hatten alle viel Spaß.

Ein gelungener Tag

Am Ende des Tages war ich ein wenig überwältigt von der Anzahl an Geschenken, die hier für alle normal zu sein schien. Alles in allem war es eine wundervolle Erfahrung eine andere Art von Weihnachten kennen zu lernen und eigene Bräuche mit einzubringen, die ich nur jedem wünschen kann.

Frohes Neues Jahr!

An Silvester waren alle Straßen so vereist, dass wir das Haus nicht verlassen konnten und da wir sieben Hunde haben, konnten wir auch selber kein Feuerwerk machen. Deshalb haben wir einfach gemeinsam Filme geschaut. Es war trotzdem ein wirklich schöner Abend mit der Familie.


Weitere Infos zu unseren High-School-Programmen weltweit findest du auf unserer Website.