Insider-Diary Isabel: Meine Top-Tipps für Vancouver

blick-auf-eine-bucht-mit-booten

Für Isabel geht es bald wieder nach Hause. Hier teilt sie uns tolle Tipps mit, welche Orte sie in Vancouver besucht hat und besonders empfehlenswert sind. Du möchtest dich auch ins Abenteuer stürzen? Dann mach es wie Isabel und erkunde die Umgebung Vancouvers im Zuge eines Fachpraktikums!


maedchen-im-gruenen-kleidNun, da meine Zeit in Vancouver sich leider schon dem Ende neigt, möchte ich euch meine fünf Lieblingsorte verraten, die ich im Laufe meiner bisherigen Zeit entdeckt und besucht habe. Ich hoffe, sie werden euch genauso gut gefallen wir mir und euren Aufenthalt in Vancouver ebenfalls zu einem Unvergesslichen machen!

1. East Side Flea Market on every other weekend und der Main St

Dieser Vintage Flohmarkt findet alle zwei Wochen von 11:00 – 17:00 Uhr in der hippen Main St statt und begeistert Vintage Liebhaber und leidenschaftliche Flohmarktbummler zu gleichem Maße. Das Sortiment wechselt mit dem Kommen und Gehen der Händler und man weiß nie, was einen beim nächsten Besuch erwartet. Selbsthergestellte Seifen und Schmuck, Vintage Kleidung, Schallplatten, allerlei Antiquitäten, exotische Pflanzen und weiteres Design sind hier in der Regel aufzufinden.
Der Eintritt kostet 3,00$ und es gibt die Möglichkeit einen Wochenendpass für 5,00$ zu erwerben. Die Adresse lautet 1024 Main St, Vancouver, BC V6A 2W. Für den Fall, dass ihr echte Marktliebhaber seid, lässt sich das Bummeln mit einem Spaziergang auf Granville Island gut fortsetzen. Die Insel lässt sich hervorragend mit dem Wassertaxi erreichen und bietet verschiedene Möglichkeiten den Nachmittag zu genießen zum Beispiel den Markt zu besuchen oder Kanufahrten zu unternehmen. schild-eastside-flea

2. Deep Cove

Bei gutem Wetter und an Wochentagen lohnt es sich mit dem Bus 212 zur Bucht Deep Cove zu fahren. Neben kleinen Souvenirgeschäften und Bäckereien sowie einem fantastischen Restaurant (welches auch vegan/vegetarische Köstlichkeiten anbietet), werden auch Bootstouren und Kanufahrten angeboten. Eine Aktivität möchte ich euch besonders empfehlen. Diese ist das Erklimmen des stetig aufwärtsführenden Wanderwegs der euch, ganz oben angekommen, mit einer fantastischen Sicht auf Downtown Vancouver, Nord Vancouver und Burnaby Mountain belohnt. In der Woche lohnt es sich besonders den Quarry Rock hinauf zu wandern, da sich allenfalls Locals dort befinden und man somit mehr Zeit für Fotoshootings hat und die Aussicht so richtig genießen kann. baeume-und-meer-mit-steg

3. Tagesausflug nach Bowen Island

Wenn man den Trubel der Stadt vergessen-, und gleichzeitig Inselluft schnuppern möchte, dann empfehle ich einen Tagesausflug nach Bowen Island zu unternehmen. Die idyllische und bärenlose Insel ist nur ca. 30 Minuten mit der Fähre von West Vancouver entfernt und hat so einiges zu bieten. Es gibt einen herausfordernden Wanderweg zu beschreiten, der bis auf den Berggipfel der Insel führt. Dieser Hike dauert ca. 7 Stunden und die Aussicht soll von dort aus atemberaubend sein. Ein Bus befördert stündlich Inselbesucher von dem kleinen Hafen in das Innenland und die Westküste. Der Busfahrer, der schon Jahrzehnte auf der Insel lebt, übernimmt die Rolle eines Tourguides und die Fahrgäste lernen so einiges über die Insel.

Da die Entfernung zum Festland so gering ist, gilt hier auch die Compass Card, sodass man sich keine Sorgen um das nötige Münzgeld machen muss. Die Westküste und der Wanderweg zum Leuchtturm sind sehr empfehlenswert. Dort hat man die Möglichkeit über die Felsen bis zum Leuchtturm zu klettern und es sich auf den Felsen gemütlich zu machen und die Aussicht auf Vancouver und andere Inseln zu genießen. Ich hatte das große Glück von dort aus einen Seelöwen aus nächster Nähe entdeckt zu haben und kann damit bestätigen, dass einem mit ein bisschen Glück und der nötigen Geduld auch das Wildleben hier begegnet.blick-auf-baeume-und-meer

4. Das Meet Restaurant

Das Meet in Gastown ist ein stylisches Restaurant, welches ausschließlich vegane Speisen anbietet. Die Gerichte mit ihren großen Portionen begeistern allerdings nicht nur VeganerInnen und VegetarierInnen. Besonders empfehlen möchte ich hier die klassische Poutine. Die oft als kanadische Nationalgericht charakterisierte Speise besteht aus Kartoffelspalten, die mit Bratensoße übergossen und mit Käse garniert werden. Im Meet erwartet euch eine große Schüssel mit Kartoffelspalten, die in einer Cashewcreme-Soße getränkt und mit Frühlingszwiebeln dekoriert sind. Alternativ dazu sind die Burger ebenfalls empfehlenswert. Das Restaurant eignet sich auch für spontane Buchungen und das Personal ist wirklich sehr freundlich. Das Meet gibt es gleich noch an zwei weitere Standorten zum einen in Yaletown und zum anderen in der Main St.gerichte-am-tisch

5. Lynn Canyon Park

Der in Nord Vancouver gelegene Lynn Canyon Park bietet viele Wanderwege und wunderschöne Plätze zur Freizeitgestaltung an. Außerdem ist dieser Park eine echte Alternative zum Capilano Suspension Bridge Park, da sich auch in dem Lynn Canyon Park eine Hängebrücke befindet und man vor dort aus die Aussicht auf zwei Wasserfälle und den Wald genießen kann. Die Brücke ist zwar etwas kürzer, jedoch lohnt es sich den Park zu besichtigen, gerade da im Lynn Canyon Park, anders als im Capilano Suspension Bridge Park, kein Eintritt verlangt wird. Es gibt wunderschöne Seen zu umrunden und unberührte Plätze zu entdecken. Für diejenigen, die unbedingt Bären entdecken wollen, mag dieser Tipp von besonderer Bedeutung sein. Denn im Lynn Canyon Park habt ihr die Möglichkeit Schwarzbären auf freier Wildbahn zu begegnen. Mir ist dieses Erlebnis jedoch bisher vorenthalten geblieben. 😉tuerkises-wasser


Du möchtest dich auch ins Abenteuer stürzen? Dann mach es wie Isabel und erkunde die wunderschöne Umgebung Vancouvers im Zuge eines Fachpraktikums!