Insider-Diary Isabel: Das Praktikum bei Amnesty International

maedchen-auf-schiff

Insiderin Isabel berichtet von ihrem abwechslungsreichen Praktikum bei Amnesty International. Wie ihre täglichen Aufgaben genau aussehen, erfährst du im Bericht. Absolviere selbst ein Auslandspraktikum in Kanada und teile deine Erfahrungen mit anderen Weltenbummlern.


Der Orientation Day

Ich habe nun den Berg an Emails bearbeiten können und wir hatten auch einen „Orientation Day“ am Samstag den 24. März veranstaltet. Hier haben die, an einem Praktikum bei Amnesty International interessierten Leute, mehr über Amnesty International erfahren. Wir haben dieses Treffen im Amnesty Office veranstaltet und hatten auch für Snacks vorgesorgt, sodass wir es bei dem regnerischen Wetter recht gemütlich hatten. Das Treffen ging von 11 bis 14 Uhr. Ich persönlich fand das Treffen sehr gelungen, da ich zum einen die Leute persönlich kennenlernen konnte, mit denen ich im Vorweg kommuniziert hatte, und zum anderen Neues über die aktuellen Campagnen und Amnesty Internationals Mission lernen konnte.

berg-in-verschneiter-landschaftDie erste Konferenz während meines Praktikum bei Amnesty International

Außerdem war ich bei einem digitalen Meeting dabei. Bei diesem wurde über eine neue Kampagne gesprochen, die den Mai über und insbesondere zum Muttertag Kanada weit veranstaltet werden soll. Diese Konferenz diente dazu, alle „Regional Activism Coordinators“ über den Hintergrund einer bestimmten Thematik zu informieren und Ideen für die anstehenden Aktionen zu sammeln. Erst kurz vor dem Gespräch wurde mir mal wieder bewusst, wie groß und weit Kanada eigentlich ist, da die verschiedenen Zeitzonen im Land die Kommunikation in beeinträchtigen und ggf. auch mal von den Mitarbeitern fordern länger im Büro zu bleiben.

Infoveranstaltung im Theater

Nun hatte ich auch mein erstes „Tabling-Event“ überstanden. Im historischen Theater Cultch, war Amnesty International der Community Partner für die Inszenierung „The Butcher“. Hier habe ich dann gemeinsam mit einer Schülerpraktikantin und zwei weiteren Ehrenamtlichen den Stand aufgebaut und mit Petitionen, Stickern sowie weiteren Infomaterialien die Preview und die Premiere des Theaterstücks begleitet. Es hat wirklich viel Spaß gemacht, da ich weitere Ehrenamtliche kennenlernen konnte und auf der anderen Seite das Theaterstück mit anschauen konnte, da wir als Helfer freien Eintritt hatten.

maedchen-lacht-steht-hinter-standInhalt des Theaterstücks

Das Stück war großartig. Es hat das Thema Schuld von unglaublich verschiedenen Gesichtspunkten beleuchtet und diverse Ansätze eingebracht, die zum Nachdenken anregten. Die Frage wie darf Rache eigentlich ausgeübt werden und wer verdient es bestraft und gerächt zu werden, waren Themenschwerpunkte und haben das ganze Publikum in ihren Bann gezogen. Nach dem Theaterstück, huschten wir allesamt wieder an unseren Amnesty International Stand. Dort warteten wir auf Theatergäste, die Informationsmaterialien haben und Petitionen unterstützen wollten. Mal wieder ist mir während des Events aufgefallen wie nett und freundlich die Menschen hier in Vancouver sind. Uns wurde Wasser angeboten und die Organisatoren haben uns herzlich willkommen geheißen und sich sogleich mit uns angeregt unterhalten.

Vortrag an der UBC

Nach dem Theaterstück hatten wir erst einmal eine Pause, was die Events betrifft. Stattdessen konnte ich meine Vorgesetzte mit auf das Gelände der UBC (University of British Columbia) begleiten und dort einer Diskussion folgen, die von einer Studentin organisiert wurde. Meine Vorgesetzte war dort als Referenten und ich habe zahlreiche Fotos von diesem „Panel“ gemacht. Diese sind anschließend auf der Amnesty Instagram Seite und in der Story des Amnesty Accounts gelandet. Es war spannend zuzuhören, denn es ging um das Thema Soziale Arbeit und was man dabei beachten muss, jeweils erklärt unter dem Gesichtspunkt des jeweiligen Referenten. Ein spannendes Format und wieder einmal ganz viel Input für die Studenten und natürlich auch für mich.

Aufgaben für die nächste Zeit

Neben diesen beiden Ereignissen, habe ich während meines Praktikum bei Amnesty International wieder viel im Büro gearbeitet und weitere Emails beantwortet. Bald veranstalten wir wieder einen „Amnesty International Orientation Day“ welchen ich plane und die Einladungen an interessierte Personen verschicke. Neben dieser Aufgabe, versuche ich weiter Events und Tabling- Möglichkeiten zu recherchieren und die Organisatoren der Events zu kontaktieren.

maedchen-pustet-schnee-aus-handEin kleiner Ausblick

Dies ist erstmal ein Update zu meinem Praktikum bei Amnesty International aus den letzten Wochen. Ende April wird ein Wochenend-Workshop stattfinden. Hier hoffe ich dann ganz viele Fotos/Videos machen zu können.


Absolviere selbst ein Auslandspraktikum in Kanada und teile deine Erfahrungen mit anderen Weltenbummlern.