Insider-Diary Hatice: Vor meiner Abreise nach Ghana

maedchen-ghana-sitzt-buntes-haus

Unsere Teilnehmerin Hatice berichtet von Ihrer Zeit vor der Abreise nach Ghana. An welche Dinge man unbedingt denken muss und was dabei hilft nichts zu vergessen, erfährst du im folgenden Beitrag. Du möchtest ebenfalls raus aus dem Alltag und rein in dein persönliches Abenteuer? Informiere dich gerne genauer über unsere Freiwilligenarbeit-Programme in Ghana.


Immer wieder neue Checklisten

So viel zu erledigen und so wenig Zeit.
Dieser Satz beschreibt meine Situation gerade ganz gut. Ich erstelle eine Checkliste, schaffe alles an und dann fallen mir noch mehr Dinge ein, die besorgt oder getan werden müssen. Immer wieder erstelle ich eine neue Checkliste und denke mir auch jedes Mal wieder aufs Neue: „Okay, das ist nun wirklich die Letzte“.

Das Packen vor der Abreise nach Ghana und die Beantragung des Visums

Abgesehen von den ganzen Artikeln, Klamotten, Schuhen und Weiterem gibt es auch einige formelle Dinge, die man getan haben muss bzw. sollte. Dazu gehört z.B. die Beantragung des Visums. Bei mir hat es leider ein wenig gedauert bis ich alle Unterlagen zusammen hatte. So konnte ich es erst fünf Wochen vor der Abreise nach Ghana beantragen. Damit mein Visum trotzdem pünktlich ankommt, entschied ich mich dies über „Visabox“ zu tun. Nun ist das Visum auch da und ich bin froh, dass alles gut gegangen ist.

Impfungen für Ghana

Dann wäre es natürlich nicht verkehrt, wenn ihr euch von einem Tropenmediziner beraten lasst. Mein Arzt hat mir mehrere Impfungen empfohlen. Ich habe mich gegen Hepatitis A, Hepatitis B, Typhus, Tetanus, Tollwut, Gelbfieber und Polio impfen lassen. Die letzte Impfung von Tollwut bekomme ich sogar noch zwei Tage vor der Abreise nach Ghana. Da ich eine Freiwilligenarbeit in Ghana machen und in Kontakt mit dem Volk und insbesondere mit Kindern sein werde, bezahlt die Krankenkasse mir diese Impfungen. Für die Malaria-Prophylaxe muss ich selbst aufkommen. Ihr könnt, wenn ihr so eine Reise plant, gerne bei eurer Krankenkasse nachfragen, welche euch sicher gerne berät und eine detailliertere Information geben kann.

Austausch mit Mitreisenden

Kurz vor der Abreise nach Ghana kann es beruhigend sein mit jemandem zu sprechen, der die selbe Lage mit einem teilt. Dank der Mitreisenden-Liste, die ich von Praktikawelten bekommen habe, setzte ich mich in Kontakt mit 2 Mädels, die am selben Tag wie ich abreisen sollten. Wir haben über E-Mails die Nummern ausgetauscht und eine WhatsApp-Gruppe erstellt. Ich merkte, mit der Aufregung geht es nicht nur mir so! Wir unterhalten uns über unsere Flugdaten, den Aufenthalt, die Erwartungen und, und, und. Wenn mir plötzlich Dinge einfallen, wo ich denke: „Bräuchte ich das vielleicht?“, schreibe ich in die Gruppe und hole mir die Meinungen meiner Mitreisenden. Das ist manchmal hilfreicher als der Rat deiner Geschwister oder Eltern, da diese Leute genauso viel recherchiert haben wie du und auch einiges an Informationen gesammelt haben.

Das Vorbereitungsseminar

Einige Wochen vor der Abreise nach Ghana machte ich das Vorbereitungsseminar, was von Praktikawelten vorgeschrieben ist. Kurz vorher war ich leicht nervös, weil ich dachte, dass es eine richtige Prüfung sein würde. Aber so war es nicht. Man liest ein paar Texte über Kulturen und Erwartungen, schaut einige Videos und beantwortet anschließend ein paar Fragen, die sehr leicht zu machen sind.

Alles so früh wie möglich erledigen

Generell merke ich, dass ich mir bei den Vorbereitungen zu viel Stress mache. Aber das ist nicht der Sinn der Sache. Erledigt alles so früh wie möglich, sodass ihr am Ende noch ein paar Tage Zeit zum Entspannen habt, etwas Letztes mit eurer Familie unternehmen und euch einfach auf eure Reise freuen könnt.

Hatice Sahin


Du möchtest ebenfalls raus aus dem Alltag und rein in dein persönliches Abenteuer? Informiere dich gerne genauer über unsere Freiwilligenarbeit-Programme in Ghana.