Insider-Diary Grete: Volles Programm in Mexiko

Leckeres mexikanisches Essen direkt vom Grill

In ihrer ersten Woche hat Insider Grete ein volles Programm: Sie lernt das scharfe mexikanische Essen kennen und sammelt tolle Erfahrungen mit leuchtenden Mikroorganismen. Informationen über ihr Projekt findest du unter Sozialarbeit in Mexiko.


Heute ist es schon Montag meiner zweiten Woche hier in Puerto Escondido und es ist krass wie schnell die Zeit vergeht. Die erste Woche war schon so voller besonderer Erfahrungen und Erlebnisse, dass ich gar nicht weiß, wohin mit allem.
Meine Highlights bis jetzt sind klar das Essen (die vielen verschiedenen mexikanischen Gerichte), der Ausflug in die Lagune zur Bioluminiscenia-Tour, die Familienfeier meiner Gastfamilie und die Zeremonie auf der Jubiläums – Fiesta der Sprachschule.

Scharf – Das mexikanische Essen

Gegessen habe ich bis jetzt z.B. Burritos, Enchiladas, Tortillas, Sopa de piedras, Pazole – alles typisch mexikanische Gerichte, die sehr lecker waren. Man muss sich zwar an die Essgewohnheiten der Mexikaner anpassen, aber die meisten sind gut. Man benutzt hier beispielsweise sehr viele verschiedene Soßen, meistens scharfe, oder Limettensaft, den man über das Essen träufelt. Was nicht so meins ist, ist die Angewohnheit, über alles, auch süßes Essen, Chili zu machen – Ich habe Kokosnuss mit Chili probiert, weil es mir angeboten wurde, aber das ist nicht so meins…

Leuchtende Mikroorganismen

Bioluminiscencia war sehr interessant. Wir sind abends mit einem Boot zu einer Lagune gefahren, wo es viele der Mikroorganismen gibt, mit denen wir dann geschwommen sind. Diese leben im Meer und leuchten bei guten Verhältnissen, sodass man „beleuchtet“ wird, wenn man dort schwimmt – es sieht unglaublich schön aus…

Mexikanische Feste

Mittwoch sind wir mit unserer Gastfamilie zu einem Familienfest gegangen. Das gab es, weil die Enkelin meiner Gasteltern die Grundschule beendet hatte (die Mexikaner finden immer einen Grund, zu feiern :-)). Da gab es viel Essen und sehr nette, freundliche Menschen, die auf einen zugekommen sind und einen ins Gespräch verwickelt haben. Da die Familien hier an sich ziemlich groß sind, waren auch viele Leute dort, was sehr ungewohnt ist, im Vergleich zu deutschen Familienfesten, die ja meistens eher im kleinen Kreise stattfinden…

Am Samstag gab es eine Feier der Sprachschule, weil diese 40- jähriges- und in Puerto Escondido 9- jähriges Jubiläum gefeiert hat. Es gab eine Zeremonie, die von den Azteken stammt, bei der viel getanzt und getrommelt wurde und wo sogar kleine Kinder mitgemacht haben. Das war sehr eindrucksvoll und interessant.

¡Me enamoré totalmente de ese lugar fantástico!


Auf unserer Website findest du weitere Informationen zu unseren Programmen in Mexiko.