Insider-Diary Alina: Die ersten Tage im Kindergarten – Teil 1 😊

kindergarten

Alina engagiert sich zurzeit in unserem Sozialarbeitsprojekt in Südafrika. Von ihren ersten Tagen im Kindergarten berichtet sie dir im folgenden Artikel! 😄

Südafrika ist eines der bezauberndsten Länder der ganzen Welt. Erlebe das Land mit seiner atemberaubenden Natur- und Kulturvielfalt in einem unserer Projekte in Südafrika! ☀


Alltagsablauf im Projekt 👍

Um 7:45 Uhr wurden wir abgeholt und direkt zu unserem Kindergarten in den Townships gebracht. Bis zu vier Freiwillige können in diesem Projekt eingesetzt werden. Wir helfen und unterstützen die Betreuer von Montag bis Donnerstag von 8:15 bis 12:15. Danach hat man frei und kann die Umgebung erkunden. Der Kindergarten besteht aus mehreren kleinen Containern bzw. Hütten mit einem großen Außenbereich zum Spielen. Zwei Betreuerinnen kümmern sich um die Kinder; die eine betreut die kleineren und die andere die größeren Kinder. ☺

kindergarten-außenbereich

Sei geduldig 🌞

Schon am ersten Tag im Kindergarten habe ich gemerkt, dass am Anfang nicht alles so ist, wie man es sich vorstellt. Deswegen ist es sehr wichtig geduldig zu sein und nicht mit hohen Erwartungen in das Projekt zu gehen. Während meiner Zeit habe ich auch gemerkt, dass jedes Projekt anders ist und es überall Kleinigkeiten gibt, die einen stören. Gerade am Anfang kann es vorkommen, dass man auf sich alleine gestellt ist, es einem so vorkommt als würden die Betreuer die ganze Arbeit auf dich schieben oder du am Anfang nur zuschauen kannst. Aber das sind alles Dinge, die sich mit der Zeit von alleine regeln werden. 👍

Erster Eindruck im Kindergarten 🌟

Nun zum ersten Eindruck. Der erste Tag war definitiv chaotisch, aber auch sehr besonders. Bevor wir die Kinder begrüßen konnten, haben diese sofort euphorisch „teacher“ geschrien. Jedem Kind konnte man die Freude in dem Strahlen ihrer Augen anmerken. Dieser Moment war einer der schönsten, weil man die Dankbarkeit und Wertschätzung von den Kindern direkt in ihrem freudestrahlenden Gesicht ablesen konnte. Im Anschluss haben sich die großen und kleinen Kinder untereinander aufgeteilt und wir konnten uns entscheiden, welche Gruppe man betreuen möchte. Ich habe mich für die größeren Kinder entschieden. 👦👧

Betreuung der Kinder 😊

Und wer jetzt gedacht hat, dass man ganz entspannt zuschauen kann, hat sich getäuscht. Denn auf einmal waren wir komplett alleine mit 22 Kindern, die vor lauter Freude nicht auf ihren Plätzen sitzen bleiben konnten. Auf der Gegenseite zwei Freiwillige, die mit der Situation leicht überfordert waren und keine Ahnung hatten, was sie machen sollen.
Doch die Kinder haben schnell eine Beschäftigung gefunden, nämlich uns. Es verging keine Minute, in der wir nicht von den Kindern, sei es im Gesicht, an der Hand oder an den Haaren angefasst wurden. Berührungsängste sollte man hier definitiv keine haben. 😄
An diesem Tag konnten wir kreativ werden und selbst entscheiden, was wir mit den Kindern als nächstes machen. Auf den Arm nehmen, die Kinder herumtragen und hochheben hat zu den Hauptaufgaben an diesem Tag gehört. Doch Vorsicht! Sobald man einem Kind mehr Aufmerksamkeit schenkt, kommen gleich alle angerannt und wollen dasselbe. Des Weiteren haben wir mit den Kindern sehr viel gesungen 🎶, mit ihnen gespielt und uns beim Fußballspielen beteiligt. ⚽


Du hast auch ein Herz für Kinder? Engagiere dich in unseren Sozialarbeitsprojekten in Kindertagesstätten oder Schulen, während du ein fremdes Land kennenlernst! 😍