Insider-Diary Caroline: Jetzt geht´s los nach Südafrika

maedchen mit rose

Für unseren neuen Insider Caroline beginnt nun ihr Abenteuer in Südafrika. In ihrem ersten Bericht erzählt sie, wie sie ihre Zeit vor dem Abflug verbringt und wieso sie sich für Südafrika entschied.

Weitere Informationen von unserem Programm erhältst du unter Sozialarbeit in Südafrika.


Hallo ihr Lieben!

Meine Vorbereitungen auf Südafrika

Ich bin Caro, 18 Jahre alt und wohne in Hagen (NRW) und habe gerade mein Abi geschafft. Ich werde in zehn Tagen für drei Monate nach Südafrika fliegen und dort Sozialarbeit mit Kindern machen.
Am 31.7. geht es um 21:30 Uhr abends in Düsseldorf los. In Dubai werde ich zwischenlanden und habe dort ungefähr 2-3 Stunden Aufenthalt. Da ich mich schon mit ein paar Leuten, die auch nach Südafrika fliegen, bekannt gemacht habe, weiß ich, dass ein Mädchen auch in Dubai zwischenlanden wird. Ich freue mich schon total sie persönlich kennenzulernen und bin erleichtert, dass ich die Zeit in Dubai nicht alleine vertreiben muss. In den Flieger von Dubai nach Kapstadt muss ich mich allerdings wieder alleine setzen, da Alisa erst etwas später fliegt. Im Praktikaweltenhaus werden wir uns dann aber wiedersehen, da wir beide dort untergebracht sind.

Die Vorbereitungen liefen relativ gut. Die meisten Impfungen hatte ich noch von meinen letzten Reisen nach Südafrika, ein paar musste ich allerdings nochmal auffrischen (z.B. Typhus). Ich bin froh, dass ich nicht nochmal durch alle Impfungen durchmusste.
Nun bin ich gerade in Dänemark und musste vorher schon alles einkaufen und die meisten Sachen schon packen. Ich bin schon total aufgeregt und bin gespannt, was in Südafrika auf mich zukommen wird. Bis jetzt habe ich nämlich nur die Tierwelt kennengelernt, da ich ein paar Mal auf Safari war. Neben der Vorfreude, verbirgt sich allerdings auch ein bisschen Angst. Ich werde das erste Mal für etwas längere Zeit von Zuhause, meiner Familie, meinen Freunden und meinem Freund getrennt sein. Aber die Angst wird sich bestimmt legen, wenn ich schon ein paar Tage in Afrika verbracht habe.

Wie ich auf Praktikawelten gekommen bin:

Als ich mal im Internet gesurft habe, ploppte auf einmal eine Werbeanzeige auf. Sie wollte sich einfach nicht wegklicken lassen. Also habe ich drauf geklickt und diesen Katalog bestellt. Ein paar Tage später bekam ich es auch schon per Post. Es war der Katalog von Praktikawelten. Meine Mutter hat ihn auch direkt schon in der Post gesehen und sagte: “ Ach, das finde ich ja super, dass du doch ins Ausland möchtest und dich schon mal informierst!“ (Dabei wollte ich nicht ins Ausland, weil ich so große Angst davor hatte).

Ich habe meiner Mutter dann aber erzählt, wie ich an den Katalog gekommen bin und dass das eigentlich keine Absicht war. Sie hat sich aber schon längst in den Katalog „verliebt“ und als wir Anfang des Jahres in den Skiurlaub nach Südtirol fuhren, fuhren wir auf dem Rückweg über München und machten einen Zwischenstopp bei Praktikawelten um uns zu informieren. Das Team war unglaublich nett und für alle Fragen offen. Meine Mutter hatte mich nun ein wenig überzeugt und ich machte mit ihr aus, dass ich erstmal nur für drei Monate ins Ausland, nach Südafrika gehen werde. Dann meldete ich mich auch schon an.

Ich habe Südafrika ausgewählt, weil mich Afrika schon bei meinen vorherigen Besuchen so begeistert hat. Die Menschen dort sind so freundlich und ich bin der Meinung, dass meine Hilfe dort mehr gebraucht wird als zum Beispiel in Amerika. Auch wenn ich das Leben der Afrikaner nicht komplett ändern kann, kann ich es ihnen vielleicht ein bisschen bunter gestalten. Außerdem bin ich gespannt auf die Kultur und möchte viel lernen.

Jetzt genieße ich aber noch meinen Urlaub in Dänemark, bevor ich nach Südafrika fliege, um noch viel Zeit mit meiner Familie und meinem Freund zu verbringen.

Wenn es Neuigkeiten gibt werde ich mich wieder melden.

Bis bald, eure Caro.


 

Dich hat nun auch das Reisefieber gepackt? Dann schau doch hier vorbei :).