Insider-Diary Anja: Familienbesuch in Kanada

Zwei Maedchen in Kanada

Für unseren Insider Anja geht es auf Familienbesuch in Kanada. Doch vorallem freut sie sich wieder auf Strandtage in Vancouver.Informationen über Work and Travel in Kanada findest du auf unserer Website.


Hey ihr Lieben,

Elf  Tage lang konnte ich mich bei meinem Cousin Stevie entspannen, in sein Leben hinein schnuppern, mit ihm über alte Zeiten schwärmen und dabei zusehen wie er seine „Paparolle“ mehr als meistert. Er und seine Freundin haben mich zu einer Karaoke -Geburtstagsparty mitgenommen und der Abend endete damit, dass wir drei gemeinsam  ‚Angels‘ von Robbie Williams in ein Mikrofon grölten. Und das hört Mama jetzt vermutlich gern: Es war ein unfassbar erleichterndes Gefühl den gesamten Inhalt meines Rucksacks einmal durchzuwaschen und alles in meinem eigenen Zimmer mit begehbarem Kleiderschrank ordentlich einzuordnen. Ein großes Bett für mich alleine und ein Badezimmer, welches ich nicht mehr mit 50 weiteren Leuten teilte. Stevies Sohn Leo und die Katze Lea haben mich auch schnell in ihrem Zuhause akzeptiert. Besonders Leo hat einen großen Platz in meinem Herzen eingenommen.

Katze und Kind

Nachdem wir einen Monat lang umher gereist sind, ich schon einen ungefähren Eindruck vom Westen Kanadas bekommen habe, stellte sich für mich die Frage, wie es nach meinem Familienbesuch weiter geht. Eine kurze Pause vom Backpackerleben tat zwar gut, ich konnte es aber trotzdem kaum erwarten wieder weiterzuziehen. Erst wollte ich anschließend zurück nach Calgary, um dort den Nationalfeiertag Canada Day und das Stampede Rodeo Festival zu erleben. Ich entschied dann aber doch für Vancouver und nahm dafür wieder eine 20-stündige Busfahrt in Kauf.

Anne litt seit einigen Tagen unter Zahnschmerzen und ein Arzt empfahl ihr, sich zeitnah einer Wurzelbehandlung zu unterziehen. Ich kam dann pünktlich zum Händchen halten zum Zahnarzt, nachdem ich wieder im „Samesun“ eingecheckt hatte und überraschte sie nach überstandener OP mit  einem rosanen Mapleleaf-Shirt für unseren Canada Day.

Zurück in Vancouver

War schön wieder „nach Hause“ zu kommen – dorthin, wo man sich auskennt und auch einige bekannte Gesichter wiedersieht. Die Tage werden wärmer, die Nächte auch und mein Inneres schreit nach Strand und Meer. Dafür eignet sich Vancouver einfach perfekt!

Wir haben uns drei Wohnungen angesehen und schließlich eine hervorragende Unterkunft für den Sommer in Downtown gefunden. Kris Crazyhorse Guillou, ein Künstler aus Vancouver-West, teilt sein Haus jetzt mit uns beiden und drei weiteren Mädels. Wir haben seine Hütte im Griff, er freut sich über die Kohle und genießt unsere Gesellschaft. Neben seiner fabelhaften Arbeit als Maler, erstellt er Carvings (handgeschnitzte Skulpturen und Masken). Er zieht gelegentlich mit seiner Musikbox durch Downtown und rappt für Passanten fast so gut wie der Fresh Prince of Bel-Air.

Dieses Kunstwerk hat er extra in unser Zimmer gehangen. Es zeigt die Granville Street in Vancouver Downtown – unsere ‚alte Heimat‘, als wir noch im Samesun Hostel wohnten. 😊

Kunst aus Kanada150 Jahre Kanada

Tatsächlich sind wir am Canada Day (July 1st) eingezogen und haben zur Begrüßung mit kanadischem Bier auf seiner Veranda angestoßen. 150 Jahre Kanada und die ganze Stadt verkleidete sich rot weiß für das Wochenende. Jackie Chan ist am Canada Place aufgetreten und hat „We Are The World“ für Vancouver gesungen. Eine Straße wurde komplett für Hockey gesperrt und um 16:00 Uhr stand die ganze Stadt auf um die Nationalhymne zu singen. Das Feuerwerk am Abend konnten wir von Coal Harbour aus beobachten und den stolzen Kanadiern anschließend beim Feiern zusehen.

Menschenmenge in KanadaAnne hat schon ihren neuen Job bei Victoria’s Secret angetreten und versucht mir ständig neue Unterwäsche anzudrehen. Ich erinnere mich immer wieder selbst daran, dass ich nur einen Rucksack mit habe und Geld sparen muss. Bisher konnte ich widerstehen.

Ich hab die Jobsuche erstmal ruhig angehen lassen und viel lieber das gute Wetter für den Strand genutzt. Ein paar Bewerbungen sind aber schon raus. Wie es aussieht, werde ich bald im Hintergrund eines Filmdrehs mitwirken. Mit Kris Crazyhorse ein Haus streichen und/oder in einer Bar um die Ecke kellnern, damit mein Konto wieder grüne Zahlen sieht. Mal gucken, wie es kommt!

Cheers!


Du möchtest mehr von Anja lesen? Ihre Berichte findest du unter Insider Anja – viel Spaß beim Lesen!