Ausflug zu den Aguas Termales

Schild Mexiko

Nach ihren ersten zwei Wochen in Mexiko erzählt uns Insider Marlit von ihren bisherigen Eindrücken und Erfahrungen. Mehr Informationen zu unserem Programm findest du unter Meeresschildkröten-Projekt und Unterrichten in Mexiko.


El tiempo vuela, time flies, die Zeit vergeht wie im Flug hier in Mexiko. Bald fängt schon meine dritte Woche in Puerto Escondido an und die Tage sind noch immer kurzweilig. Zum Einen trägt dazu das Programm bei, wie Kochstunden in der Mittagspause oder Intercambios, d.h. eine Stunde Dialog mit den Locals halb auf Englisch und halb auf Spanisch.

Die Arbeit mit Meeresschildkröten

Zum Anderen konnte ich nun mein Meeresschildkrötenprojekt beginnen. Dort suchen wir nachts am Strand Spuren von Schildkröten, die an Land kommen, um ihre Eier abzulegen. Diese bringen wir dann in ein abgegrenztes Areal, wo wir Nester nachbauen, damit die Schildkröten geschützt vor Fressfeinden wie Mensch und Tier schlüpfen können. Dabei ist es auch eine besonders spannende Erfahrung im Sand unter den Sternen zu schlafen.

Begleitet werden wir vom Team vor Ort. Die Teams sind unterschiedlich groß. Oft umfassen sie drei bis vier Mexikaner, teilweise auch nur einen. Mit einem Teamer an der Seite haben wir auch meinen ersten Tag gestartet, bis er plötzlich verkündet, er hätte ein paar Freunde angerufen. Gefolgt von ca. 15 Mexikanern und auch einem Kind, ausgerüstet mit Schlafsäcken, Hängematte und Zelt. Letztendlich konnte man so die Strandabschnitte aufteilen und ein Gefühl wie im Zeltlager hat sich eingestellt.

Hier also mein Tipp nach kurzer Zeit im Projekt: Mit Freunden macht es mehr Spaß. 😉

Mexiko Natur Boden

Freizeitbeschäftigung in Mexiko

Eine weitere Möglichkeit, hier seine Zeit zu verbringen, sind Ausflüge auf eigene Faust zu unternehmen. So haben wir beispielsweise letztes Wochenende einen Trip zu den Aguas Termales gemacht. Angefangen mit der Taxifahrt, sechs Mädels plus Fahrer auf Kuschelkurs, ging es 30-40 Minuten Richtung Landesinnere in ein kleines Dörfchen. Von dort aus weiter auf dem Rücken der Pferde mit einem Guide querfeldein durch regenwaldähnliche Gebiete. Nach ungefähr einer Stunde kamen wir an den heißen Quellen des naheliegenden Vulkans an.

Ob das Wasser der Haut wirklich so gut tut, war schon fast nebensächlich, so entspannend waren die heißen und auch die kalten Thermalwasser. Nach ausgiebigem Relaxen und einem kleinen Picknick haben wir uns auf den Rückweg gemacht und mal eine andere Seite des Landes gesehen. Abseits vom Strand.

Pläne schmieden

Natürlich sind auch weitere solcher Reisen für meine Zeit hier in Planung. Zum Beispiel die lumineszierende Höhle, Quad-Touren, Bootstouren mit Delfinen und Schildkröten und auch mal ein Wochenende in einer anderen Stadt wie Oaxaca.

Während meiner Zeit hier versuche ich so viel wie möglich mitzunehmen, ganz nach dem Motto Viva la vida.


Du möchtest mehr von Marlit lesen? Ihre Berichte findest du unter Insider Marlit – viel Spaß beim Lesen!