Heute bin ich Kultur- und Menschenfreund – mein Fazit

Ausblick aus Flugzeug (Australien?)

Unser Insider Yasmina zieht nach ihrem Work-And-Travel-Aufenthalt in Australien ein persönliches Fazit. In ihrem letzten Bericht hat sie Rat für all diejenigen, die noch mit sich hadern, sich ins aufregende Work and Travel zu stürzen. Mehr Informationen zu unserem Programm findest du unter Work and Travel in Australien.


Es sind nun mehr als sechs Monate vergangen, in denen ich mein trautes Heim und meine gewohnte Umgebung wieder habe. Und es ist womöglich auch kein Tag vergangen, ohne dass ich an meine Reise oder an ein neues Reiseziel gedacht habe. Die Wanderlust ist in mir und kommt selbst im kleinsten Funken zum Vorschein. Lasst euch sagen, dass ihr sie nicht wieder los werdet!

Was ich am meisten vermisse, kann ich nicht mal wirklich sagen, denn es ist das große Ganze, das es mir angetan hat. Die Roadtrips, neues Essen, nette Menschen, andere Kulturen, das Gefühl, etwas Tolles zu entdecken und nie zu wissen, wie und wo der Tag endet. Das gehört alles zusammen.

Reisen verbindet

Ich habe zusammen mit meinem Freund und Bruder sogar noch unsere Freundschaften, die wir in Australien geschlossen haben, pflegen können und wir sind sie besuchen gefahren in Berlin und München – von Köln aus. Nicht zu vergleichen mit Roadtrips etc., aber zumindest sieht man neue Orte und lernt auch sein eigenes Land besser kennen. Es ist unvermeidbar, neue Eindrücke mit nach Hause zu nehmen und das mag ich. Die ein oder andere Geschichte hat man dann auch auf den Lippen, aber das in Australien war anders. Es hat ein ganzes Lebensgefühl in mir geweckt, das sich langsam wieder verliert durch den Alltag und (kein Witz) auch durch das Wetter.

In Australien war es ständig sonnig, hell und warm. Klar, wir haben sogar 2 Monate im heißen Cairns gelebt und uns manchmal gewünscht, es bliebe einfach bedeckt… Aber Zuhause wünscht man es sich ganz schnell zurück. Man lernt auf so einer Reise einfach unglaublich viel über sich selbst; seine Schwächen, Stärken, Ängste und Träume. Für jeden, der sich selbst sucht, kann dies nur erfolgreich sein!

Mein Fazit – darum lohnt sich Work and Travel

Am Ende einer solchen Reise steht man definitiv an einem anderen Punkt im Leben… Man überdenkt seinen Konsum, seine Ernährung und seinen Lebensstil im Ganzen. Und man traut sich selbst mehr zu. Im besten Fall nimmt man nur positive Erfahrungen mit aus einem Auslandsaufenthalt und aus den negativen lernt man fürs Leben! Also wenn du noch am überlegen bist, trau dich einfach! Es lohnt sich diese Welt selbst zu entdecken. Du wirst sie lieben!


Du möchtest mehr von Yasminas Zeit in Australien lesen? Ihre zahlreichen Berichte findest du unter Insider Yasmina – viel Spaß beim Lesen!