Freunde aus aller Welt

Jana und eine Freundin vor einem Graffiti an einer Mauer

Stipendiatin Jana hat während ihrer Zeit in Australien schon viele Freunde aus aller Welt gewonnen und ist sich sicher, dass sie sie wiedersehen wird.

Ja es stimmt wirklich, hier in Australien kann man leicht neue Leute kennenlernen. Vorallem bei meinem Umweltschutzprojekt habe ich enge Freundschaften geschlossen. Besonders ans Herz gewachsen sind mir Meah und James aus Wales, Lara und Sarah aus Deutschland und Helena aus Dänemark. Die sind alle zusammen in meiner zweiten Woche im Projekt angekommen. Wir haben zwei Wochen lang zusammen gewohnt und jeden Tag gemeinsam Dinge unternommen und gekocht. Meah und James haben mir ein bisschen Slang aus Wales beigebracht („BOOOTIFUL“ 😉 ) und als wir alle zusammen Selfie von Jana und ihren Freunden aus aller Weltvon einem Sandsturm auf dem Weg zum Leuchtturm heimgesucht wurden, taten uns vor Lachen die Bäuche weh! Sie sind als erstes weiter gereist und ich musste mir die Tränchen verkneifen. Es war sooo schön sie Wochen später, nach deren Roadtrip an der Ostküste, wieder zu sehen. Wir sind gemeinsam zum Lichter Festival „Vivid“ gegangen und in die Art Galerie. Ich werde sie spätestens zum Ski fahren in Österreich oder einem Besuch in Wales wieder treffen.

Helena aus Dänemark hat mir meinen besten englischen Witz beigebracht, den ich wahrscheinlich nie wieder vergessen werde („How do you call a dear with no eyes? – No idea!, How do you call a dear with no eyes and no legs? – Still no idea!, How do you call a horny dear with no eyes and no legs? – Still fuckin no idea!“). Auch sie werde ich in Dänemark besuchen gehen. 🙂

Man gewinnt in Australien nicht nur Freunde aus aller Welt, sondern auch aus dem eigenen Land

Jana und eine Freundin am StrandLara und ich waren von der ersten Minute an sehr eng! Schon alleine die Sprache hat uns verbunden (Okay manchmal hatte ich mit dem bayrisch auch Schwieigkeiten.. ;D ). Insgesamt 1,5 Monate habe wir uns fast täglich gesehen und ich könnte mit ihr über alles reden. Doch leider kam auch bei ihr die Heimreise und als ich sie am Flughafen abgesetzt habe mussten wir beide weinen. Zum Glück kann ich sie in München mal besuchen kommen und auch sie wird beim Ski fahren dabei sein. Lara hat nachdem ich in die Gastfamilie als Aupair gegangen bin mit Sarah zusammen gewohnt und auch mit Sarah bin ich gut befreundet und sie ist die einzige die noch hier in Australien am rumreisen ist (leider ist Australien riesig).

Ich habe auch australische Freunde gefunden, jedoch auch die sind momentan zu weit weg aber ich werde sie auf dem Jana und eine Freundin vor einem Graffiti an einer MauerTrip an der Ostküste auf jedenfall besuchen. Da die meisten dieser Freunde wieder heim geflogen sind oder zu weit weg sind, musste ich neue finden. Über Facebook habe ich Kristina kennengelernt sie ist auch ein Aupair und kommt aus Deutschland. Im Moment ist meine Gastfamilie im Urlaub und sie hat mir das Wochenende über Gesellschaft geleistet. 🙂 Sie wohnt allerdings etwas außerhalb und darum können wir uns nur am Wochenende treffen.

Im Facebook gibt es immer wieder Beiträge wo jemand in Sydney (oder auch wo anders) jemanden sucht der etwas unternimmt und durch so einen Beitrag habe ich mich vor kurzem mit drei anderen deutschen Mädels getroffen. Es ist schön sich auszutauschen und Tipps für bestimmte Ausflüge zu bekommen.

Was ich natürlich nicht vergessen darf ist meine Gastfamilie. Ich hatte super viel Glück und fühle mich hier wie Zuhause. Wir machen Spieleabende gemeinsam oder sie nehmen mich mit zu Ihren Freunden. Es ist super, dass ich mit ihnen über alles reden kann und wir uns so gut verstehen!

Jana und ihre Freunde am MeerSo hat beides seine Vorteile, ich glaube wenn man viel im Hostel lebt kann man dadurch super Kontakte knüpfen und lernt einfach durchgehend Leute kennen. In einer Gastfamilie ist man eigentlich nie alleine und hat immer vertraute Leute um sich, aber es ist schwieriger neue Leute kennenzulernen. Facebook Gruppen helfen da super! Auch mit Leuten von der Praktikawelten Mitreisendenliste habe ich noch Kontakt und treffe mich ab und zu. Also wenn man offen ist und sich auch traut auf andere Leute zuzugehen hat man hier keine Probleme Freunde zu finden. Die meisten Backpacker sind in der gleichen Situation.

Trotzdem freue ich mich wahnsinnig wenn mein Freund in zehn Tagen endlich endlich kommt! Dann geht unsere Reise los. Geplant ist die Great Ocean Road, ein Flug nach Alice Springs um den Uluru zu sehen, ein nächster Flug nach Cairns und von dort aus mit dem Campervan durchstarten.

Work and Travel in Australien