Down Under – Auf und Ab

Ein Strand im Land Down Under mit Palmen an einem strahlend blauen Meer bei stahlblauem Himmel

Unser Insider Miriam ist jetzt seit sechs Monaten Down Under und berichtet von ihrer Achterbahn der Gefühle und tollen Erlebnissen in diesem abwechslungsreichen Land.

„Zuhause ist, wo dein Herz ist“ – es ist schwer diesen Satz als Gefühl zu beschreiben, denn man muss es erlebt haben. Sechs Monate bin ich jetzt schon in Australien und habe viele coole Orte gesehen und wundervolle Menschen kennen gelernt. Es ist unglaublich, wie schnell man sich hier wie Zuhause fühlt sobald man irgendwo für länger als zwei Nächte ist. Noch wichtiger sind die Menschen die mit dir reisen, denn die sind das was dich am längsten auf deinem Weg begleitet. Einen schönen Ort verlässt du nach ein oder zwei Wochen, aber deine travelmates hast du wochenlang an deiner Seite und das jeden Tag und zu jeder Uhrzeit. Sie sind das einzige an dem du dich festhalten kannst und sie sind schon nach so kurzer Zeit das Wertvollste auf der Welt.
Zwei Monate lang war ich mit den gleichen Leuten unterwegs, mit manchen von ihnen sogar etwas länger aber jetzt trennen wir uns und es fällt mir doch schwerer als gedacht. Man merkt halt auch hier erst was einem wichtig ist, wenn man es nicht mehr hat, beziehungsweise nicht mehr jeden Tag um sich hat. Natürlich gab es schwierige Momente und ich habe mich auch mehr als einmal über irgendwas aufgeregt aber trotz allem sind diese Leute doch irgendwie dein Zuhause. Ich habe mit ihnen so viel erlebt und gesehen, da sind zwei Monate viel mehr wert als fünf Jahre Zuhause.

Aber es gibt auch Orte die dir ein Gefühl von Zuhause geben. Am meisten wohl gefühlt habe ich mich bisher in Cairns. Cairns war Zuhause und Urlaub zugleich. Wie ich finde eine der besten Mischungen die es gibt. Wir haben dort so viele Leute kennen gelernt und man wusste einfach, dass man diese Leute irgendwann wieder sieht und tatsächlich war es auch so. Wenn man sich verabschiedet, verabschiedet man sich mit dem Hintergedanken „wir sehen uns eh irgendwann wieder“, das ist ein so schönes Gefühl.

Roadtrip im Land Down Under

Unser Roadtrip begann in Cairns, wo wir 3 Wochen verbracht haben, und ging weiter in Mission Beach, wo ich mit direktem Blick aufs Meer aufwachte. Mission Beach ist ein Ort wo man nicht bleibt um etwas zu unternehmen, sondern weil es dort einfach schön ist und man sich wohl fühlt. Aber ich will euch jetzt nicht damit langweilen wo ich überall war und was ich gesehen habe, denn das wäre so viel das niemand beim Anblick des Textes die Motivation hätte ihn zu lesen. Ich will euch nur erzählen, dass das Reisen einen sprachlos macht. Aber danach kann man gar nicht aufhören zu erzählen. Du lernst dankbarer zu sein und alles gelassener zu sehen. Ich habe so viele tolle Dinge gesehen und erlebt, die mich geprägt und erfüllt haben.

Seit zwei Monaten bin ich wieder in Sydney und arbeite in einem italienischen Restaurant. Ich muss zugeben, auf Dauer wird dieses „nichts tun“ beim Reisen dann doch langweilig und man merkt das es Zeit wird wieder etwas Produktives zu machen. Doch auch wenn man an einem Ort lange bleibt erlebt man unfassbare Dinge. Ein Besuch im Krankenhaus, Free Hugs in der Fußgängerzone verteilen oder selber Sushi machen. Einfach Leben! Es ist traumhaft und macht unbeschreiblich glücklich!
Ich habe in diesen sechs Monaten oft genug gedacht, dass ich lieber aufgeben will, aber dafür ist die Zeit zu schade. Ich habe gelernt auf keinen Fall aufzugeben, sondern das was mich dazu veranlasst zu zweifeln, einfach zu ändern. Hier in Australien lernst du so viel. Du änderst deine ganze Lebenseinstellung.

Cheers,
Miri 🙂

Work and Travel in Australien