Die letzte Woche in Südafrika

Ausblick vom Tafelberg

Unser Insider Larissa muss bald Abschied nehmen von Südafrika. Sie hat dort viele neue Freunde gefunden und sie wird auch die Kinder in ihrem Projekt sehr vermissen.

Hallo liebe Weltenbummler,
leider ist nun schon meine letzte Woche hier in Südafrika vergangen. Es ist echt unglaublich, wie schnell die Zeit manchmal vergeht…Natürlich habe ich auch in meiner letzten Woche wieder viel erlebt und umso mehr Spaß gehabt!

Meine letzte Woche mit den Kindern und ein rührender Abschied

Auch in meiner letzten Woche im Kindergarten hatte ich bzw. wir wieder sehr viel Spaß mit den Kindern. Am Montag hatten wir auch endlich mal wieder die Möglichkeit mit den Kindern auf dem Spielplatz zu spielen. An den anderen Tagen haben wir ebenfalls sehr viel Spaß gehabt, viel gebastelt und alle möglichen Kinder Lernspiele gespielt.
Am Dienstag dürfte jedes Kind einen Schmetterling anmalen. Daraufhin waren die Kinder sehr stolz auf ihre fertiggestellten Kunstwerke, die wir dann im ganzen Kindergarten aufgehängt haben. An meinem letzten Tag habe ich einige Geschenke für die Kinder mitgebracht. Zum Beispiel deutsches Esspapier, das fanden sie ganz toll, weil sie es bisher noch nicht kannten.
Aber auch einige neue Kinderzahnbürsten, Kinderzahncreme und noch vieles mehr. Die Kinder, aber vor allem die Kindergartenleiterin haben sich sehr über die kleinen Geschenke gefreut.
Nach diesem schönen letzten Tag viel der Abschied von den Kindern aber auch der Kindergartenleiterin sehr sehr schwer!
Bevor wir dreiVolontäre zum letzten Mal von Monty (unserem Fahrer) abgeholt wurden, haben die Kinder noch einmal für uns gesungen und die Kindergartenleiterin hat ein paar sehr nette Worte gesagt. Die Ansprache war total süß und dann noch alle winkenden Kinder….das war ein sehr rührender Abschied und ich war richtig traurig als wir dann ein letztes Mal „Goodbye“ sagen mussten.

Eine schöne Zeit nach dem Projekt

Wie immer waren meine Mitbewohner und ich nachmittags viel am Strand unterwegs. Am Montag sind wir dann einmal zu einem kleinen Markt in Strand gefahren. Dort habe ich mir 2 neue Pullis gekauft, die ich dann auch gleich gebraucht habe, weil es so ein kalter Abend war. Einen Tag später waren wir wieder dort unterwegs und sind dann noch in ein super schönes Café gegangen, von wo wir einen wundervollen Blick auf den Strand bei Sonnenuntergang hatten. Für Mittwoch waren meine Mitbewohner und ich mal wieder bei der anderen Gast Familie, wo Sisi und Patrizia wohnen, eingeladen. Dort haben wir zusammen einen schönen Grillabend verbracht, oder wie man in Südafrika sagt; einen „Braai“.
Donnerstag sind wir nach dem Projekt auf einen kleinen Markt in Sommerset West gefahren. Von uns dreien inspiriert, haben sich an diesem Tag noch drei andere Mädels von Praktikawelten Rasta Braids flechten lassen.
Leider mussten wir uns am nächsten Tag schon von meinem Mitbewohner Hagen verabschieden, da er schon am Freitag abgeflogen ist.Doch natürlich sind wir an unserem freien Tag mit zum Flughafen gefahren um uns von ihm zu verabschieden…

Danach sind die Mädels und ich weiter zum Tafelberg gefahren, den wir dann gemeinsam bestiegen haben. Von dort oben hat man so eine wundervolle Aussicht! Sisi und ich sind dann von ganz oben bis zur Longstreet herunter gelaufen. Der Weg hat etwa 2-3 Stunden gedauert, doch es hat sich echt gelohnt! Denn während dem Laufen ist die Sonne untergegangen und die Aussicht war beeindruckend!
Danach waren wir dann im berühmten Restaurant „Mama Afrika“ bei afrikanischer Trommelmusik afrikanisch essen.

Am nächsten Morgen sind wir schon früh wieder losgefahren nach Kapstadt. Dort haben wir dann eine Hop-on Hop-off City tour gemacht. Das macht wirklich großen spaß. Dann sind wir ausgestiegen in HoutBay. Dort haben wir dann eine Weile auf einem tollen afrikanischen Markt verbracht, wo ich viele Geschenke und Accessoires gekauft habe.Später waren wir dann ein letztes Mal an der Waterfront. Natürlich hatten wir dort mal wieder einen sehr schönen Abend.

Der letzte Tag in Südafrika

Ausblick vom TafelbergAn unserem letzten Tag in Südafrika wollten Sisi und ich dann noch einmal etwas ganz besonders machen… wir hatten einen Termin zum Skydiving gebucht. Darauf haben wir uns schon soooo gefreut! Leider hat es dann am Sonntag in Captown geregnet und wir konnten nicht springen.Doch auch so hatten wir einen schönen letzten Tag in Schiffe und ein Berg im HintergrundSüdafika. Wir waren noch einmal shoppen in Sommerset West und hatten einen schönen Abend am Stand.

Am Montag ging dann mein Flieger zurück nach Deutschland. Darüber war ich sehr traurig! Vor allem der Abschied von meinen Mitbewohnern und all den Mädels, die ich dort kennengelernt habe, viel sehr schwer!Doch ich bin mir sicher, wenn wir erstmal zurück in Deutschland sind, werden wir uns dort irgendwann mal wieder treffen!In ein paar Tagen folgt dann noch mein letzter Insider Text, in dem ich nochmal zusammenfassen werde und ein abschließendes Urteil über meine Reise schreiben werde.

Bis dahin liebe Grüße
Larissa

Sozialarbeit in Südafrika