Der Weg ist das Ziel

Yasmina mit ihren drei Travel-Mates

Insider Yasmina meldet sich aus Australien und berichtet vom Autokauf und der Reise entlang der Südküste Australiens.
Mehr Informationen zu unserem Programm findest du unter Work and Travel in Australien.


In Sydney haben wir als Vierer-Gruppe, bestehend aus meinem Freund Can, meinem Bruder Malik, Angelina und mir, beschlossen, ein Auto zu kaufen und damit die South-Coast entlangzufahren – inklusive der Great Oceanroad bis nach Perth. Malik und Angelina hatten sich ein Auto für uns angeguckt von einer privaten Familie, die sich ein neues gekauft hatte und ihren Kombi jetzt für 3000 $ los werden wollte. Sie haben alles geprüft und es war super sauber und alles in Ordnung, samt Probefahrt.

Yasmina mit ihren drei Travel-MatesWeil wir das erstmal „absegnen“ lassen wollten, sind wir in das Ducktraffel-Büro gegangen, das mit Praktikawelten zusammenarbeitet. Dort wurden wir herzlich beraten und uns wurde empfohlen, wenn wir das Auto kaufen, zu einer Werkstatt zu fahren und für rund 100 $ einen Check Up machen zu lassen. Dann kämen noch die Kosten für die Autoversicherung und wir hätten keinen Notdienst, falls wir mal festhängen. Zusätzlich wäre es für die 2 1/2 Monate, die wir das Auto benötigen, besser, wenn man sich einen Campingvan mietet mit allen Versicherungen. Irgendwie haben wir uns dann echt bequatschen lassen und schließlich so einen Van gemietet. Für 5000 $. Das sind 900 € pro Person, für 71 Tage mit einer Kochausrüstung/Besteck, Campingkocher, zwei Wasserkanister, Kühlschrank, DVD-Player, Campingstühlen und Tisch, Zelt, Bettwäsche und dem eingebauten „Bett“ im Auto. Wir mussten uns selbst noch Folgendes dazu kaufen: Suppenkelle, Schlafsäcke, Isomatten, Gas für den Campingkocher, Handtücher, Schwämme und Spüli. Klar, Sachen wie Gewürze und jegliches Essen und Trinken außer Wasser müssen wir auch kaufen. Hier gibt es an jedem zweiten Rastplatz Trinkwasser zum Auffüllen und auch in den Städten gibt es Trinkstellen. Mal schmeckt es gut, fast wie heimisches Wasser aus dem Hahn, und mal extrem nach Chlor und Toilette. 😀

Felsen im MeerDas erste Ziel war Melbourne. Die Reise dahin war gut und doch anstrengend, weil wir uns erstmal an alles gewöhnen mussten: Zelten, Packen, Tanken, Kochen und Einkaufen. Was sehr ungewöhnlich für uns war: Keine tägliche Dusche oder normale Toiletten. Übernachtet haben wir zwei Tage im Auto zu viert. In einem Parkhaus für 10 $ pro 24 h Parken in der Nähe vom Riesenrad in Melbourne. Direkt neben dem Parkhaus sind eine Shopping Mall und deshalb auch saubere Toiletten. Tagsüber haben wir Melbourne mit der kostenlosen City Circle Tram 35 erkundet. Es lohnt sich, Fitzroy und den Queen Victoria Market anzuschauen und das ein oder andere Schnäppchen zu machen. Wir haben uns viel Gemüse und etwas Obst gekauft, sowie einen 5er Adapter für den Zigarettenanzünder, damit wir unsere Handys laden und gleichzeitig das Navi nutzen können.

Dann kam die Great Oceanroad. Lange Küstenstraße mit reichlich Aussicht auf offenes Meer und Kurvenfahrten. Wirklich toll und die Twelve Apostels zum Ende lassen einen beim Anblick winzig klein fühlen.
Angekommen in Adelaide haben wir zwei Tage hier verbracht und auf eine Job-Antwort von einer Zitronenfarm gewartet, doch letztendlich hat sich eine Salatfarm gemeldet, bei der wir anfangen können. Doch dazu müssen wir jetzt über 1000 km zurück fahren in die Ecke bei Melbourne. Was man nicht alles für einen Job tut.


Du möchtest mehr von Yasmina lesen? Ihre Berichte findest du unter Insider Yasmina – viel Spaß beim Lesen!