Der Vergleich: Australien vs. Deutschland

Das Casino von Brisbane bei Nacht

Stipendiat David ist inzwischen fast am Ende seiner Reise angekommen. Er zieht erste Vergleiche zwischen Australien und Deutschland.

Es geht nun in die letzten Wochen meines Australien Trips und ich bin mittlerweile schon wieder dabei zu überlegen, wann ich das nächste mal herkomme. Auch wenn man sich in den ersten Wochen mal einsam fühlen kann, fühlt man sich nach einiger Zeit umso wohler. Obwohl es mittlerweile leider etwas kalt ist im Süden Australiens. Da hilft nur eines, hoch in den Norden Reisen. Und das ist es auch genau das, was ich zurzeit mache.

Letzte Woche war ich in Byron Bay, ein kleiner Surfer-Ort zwischen Newcastle und Brisbane. Von dort habe ich unter anderem Nimbin besucht, ein kleiner ‚Hippie Ort‘ in der Nähe von Byron. Außerdem hatte ich meine ersten Surfstunden und es ist einfacher als gedacht.

Aktuell bin ich in Brisbane und obwohl man nicht viel spektakuläres von der Stadt hört, gefällt sie mir doch ganz gut. Die Atmosphäre erinnert mich ein bisschen an Melbourne. Und Melbourne hat mir echt am besten gefallen.

Morgen geht es dann nach Noosa, allerdings nur für eine Nacht, da ich bereits einen Trip zu sunshine Coast gemacht habe und Noosa schon gesehen habe. Danach geht es weiter nach Rainbow Beach und von dort nach Fraser Island. Nach Fraser Island stehen Airlie Beach und die Whitsunday Islands an. Auf beide Touren freue ich mich schon wirklich sehr. Die letzten Wochen werde ich in Cairns verbringen, um noch so viel Sonne wie möglich zu genießen.

Nun stellt sich die Frage, was unterscheidet Australien von Deutschland?

Als erstes fällt mir dabei die Offenheit und Freundlichkeit der Menschen in Australien ein. Jeder ist hilfsbereit und man braucht niemals verzweifelt zu sein, weil es immer Leute gibt, die einem helfen. Anders als in Deutschland, wo die Leute gerne mal an einem vorbei laufen, obwohl man planlos aussieht.
Allgemein ist das Leben hier viel lockerer und die Leute setzen sich nicht selbst unter Druck um so viel zu erreichen wie möglich. Logisch, diese Menschen gibt es hier auch, doch die Mehrheit ist mehr daran interessiert das Beste aus dem Leben zu machen und nicht aus der Arbeit.
Heißt aber wiederum auch, dass viele Standards niedriger sind als in Deutschland. Beispielsweise habe ich kurze Zeit in einem Lager gearbeitet und der dort benutze Gabelstapler wäre in Deutschland schon längst auf dem Schrottplatz gelandet. Aber auch die Dienstleistungen sind nicht zwingend qualitativ wie in Deutschland, da man hier keine Ausbildung braucht um zum Beispiel in einer Küche oder auf einer Baustelle zu arbeiten. Sprich es gibt auch viel Pfusch. Aber auch das ist wiederum Ansichtssache.

Ein weiterer Punkt sind die Manieren der Menschen. Größtenteils ist alles sauber und nichts ist kaputt, nicht so wie in Deutschland wo jeder Bahnhof ständig beschädigt wird. Beispielsweise hängt hier in Brisbane in einer Einkaufsstraße ein riesiger Screen, wo Sportevents gezeigt werden – unvorstellbar in Deutschland, da man den Leuten nicht trauen kann.
Auch lasse ich im Schwimmbad meine Sachen unbeaufsichtigt weil die Leute hier nicht auf die Idee kommen etwas zu klauen. Sicherlich gibt es auch Ausnahmen, aber diese sind ziemlich selten.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass beide Länder sowohl Vor- als auch Nachteile haben. Welches einem besser gefällt muss man selbst herausfinden. 😀

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=TA57h3TIyP8

Work and Travel in Australien